24. Juli 2015

Drei Sponsoren unterstützen Projekt zur Sprachförderung

Spielerisch in Deutsch verbessern

Bürgermeisterin Christiane Augsburger (3.v.l.) und Jugendamtsleiterin Gabriele Straka (links) freuen sich über Spenden für die Deutschsommertage, die Alexander Zell von Mainova (2.v.l), Aline Boike von Procter & Gamble (rechts) sowie Pierre Stern und Fabienne Gasteier von der Taunus Sparkasse. Foto: mag

Zum vierten Mal finden in diesem Jahr in Schwalbach die sogenannten „Deutschsommertage“ statt, bei denen Drittklässler, die Defizite in Deutsch haben, ihre Sprachkenntnisse spielerisch verbessern können.

Von 27. Juli bis 15. August erleben 16 Kinder aus der Georg-Kerschensteiner- und ein Schüler aus der Geschwister-Scholl-Schule „Ferien, die schlau machen“. Denn die Deutschsommertage kombinieren Unterricht in Deutsch mit Theater und freizeitpädagogischen Angeboten. 20.000 Euro kostet das Programm, die zu einem Drittel von den Sponsoren Procter & Gamble, Mainova und Taunus Sparkasse und zu zwei Dritteln von der Stadt Schwalbach getragen werden.
Das Geld ist nach Meinung von Gabriele Straka, der Leiterin des Schwalbacher Jugendamts, jedoch gut angelegt. „Der Erfolg ist messbar. Die Kinder der dritten Klassen mit schwachen Deutschkenntnissen, die bisher teilgenommen haben, haben im Laufe von nur drei Wochen intensiver und spielerischer Sprachförderung so viel gelernt, dass sie über unterrichtsfähiges Deutsch verfügen.“ Das sei ganz besonders wichtig in der für sie entscheidenden vierten Grundschulklasse, in der sie Aufgabenstellungen verstehen und Aufsätze schreiben können müssen. Vor allem aber müssten die Kinder Zutrauen in ihre sprachlichen Fähigkeiten haben und sich gerne und mit Freude der Sprache bedienen.
Die Deutschsommertage in Schwalbach arbeiten nach dem Prinzip, das sich in den vergangenen drei Jahren bewährt hat. Gabriele Straka: „Vormittags haben die Kinder Deutsch- und Theaterunterricht, was ernster klingt, als es ist, da die erfahrenen Deutsch- und Theaterpädagogen spielerische Elemente, Musik, Tanz und Singen gekonnt einbauen. Und das den Kindern wichtige Ziel ist, den Eltern und Familien am Ende der drei Wochen ein Theaterstück vorzuspielen.“ In diesem Jahr wird das das Stück „Gespensterjäger“ von Cornelia Funke sein, das am 13. August an der Georg-Kerschensteiner-Schule gezeigt wird.
Am Nachmittag treten während der drei Wochen die Sozialpädagogen auf den Plan: Die Kinder nehmen an Exkursionen, Spielen und Turnieren teil. Auch das ist so angelegt, dass es die Sprachkompetenzen der Kinder herauslockt und fördert.
Die drei Sponsoren unterstützen die Stadt bei dem Projekt gerne. Alexander Zell, Konzernsprecher der Mainova AG, betont: „Die Deutschsommertage wirken sich positiv auf alle schulischen Leistungen, auf das Selbstbewusstsein und das Sozialverhalten aus. Gleichzeitig sind solche Projekte auch für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung unserer Heimatregion von großer Bedeutung.“
Aline Boike, zuständig für die Unternehmenskommunikation von Procter & Gamble, freut sich ebenfalls, dabei zu sein: „Die Förderung von Kindern und Jugendlichen liegt uns sehr am Herzen, ganz besonders natürlich hier in direkter Nachbarschaft zu unserem deutschen Hauptsitz.“
„Die Investition in Bildung lohnt sich immer – für den Einzelnen und für die Allgemeinheit“, sagt Pierre Stern von der Taunus Sparkasse, die zum ersten Mal zu den Förderern zählt. red

Schreibe einen Kommentar