27. Juli 2015

Abschlussfeier der vierten Klasse der Obermayr International School

Hoch flogen die Barette

Unter dem Beifall von Eltern und Verwandten erhielten 45 Viertklässler der Obermayr International School (ISS) ihre Abschlusszeugnisse, die „Graduation Certificates“. Nach dem Vorbild englischer Schulen trugen die jungen Absolventen Talare und Barette, die traditionell zum Abschluss in die Luft geworfen wurden.

Stolze Grundschüler, gerührte Eltern und gut gelaunte Lehrer: Bei der „Graduation“-Feier für die erfolgreichen Viertklässler der ISS-Grundschule herrschte beste Partystimmung. Vier Jahre lang haben die Schüler der ISS am bilingualen Unterricht in Deutsch und Englisch teilgenommen. Schon die Grundschüler erlernen ihr Wissen zweisprachig. Im Anschluss an die Grundschule öffnet die ISS in ihren weiterführenden Schulen wie dem Gymnasium den Schülern die Pforten zu weiteren Sprachen wie Französisch und Spanisch. „Fast alle unserer Absolventen der vierten Klasse werden unsere weiterführenden Schulen auf dem ISS-Campus besuchen“, berichtet Schulleiter Gerhard Obermayr.
Vergeben wurde auch der traditionelle Gisela-Obermayr-Preis – gestiftet von der Gründerfamilie der Obermayr-Schulen. Er wird nicht einfach für die beste Leistung, sondern auch für Kameradschaftlichkeit, Hilfsbereitschaft und soziales Engagement für andere Schüler vergeben. Ausgezeichnet wurden die beiden zehnjährigen Mädchen Pia Teri Baris und Sarmina Zadran. red

Schreibe einen Kommentar