27. Juli 2015

Gut besuchtes Begegnungscafé mit den Flüchtlingen im Zeltlager

Keine Berührungsängste

Beim ersten „Begegnungscafé“ lernten am Sonntag viele Schwalbacher die Flüchtlinge aus dem Zeltlager kennen. Foto: El Kaddouri

Mit offenen Türen, reichlich Kuchen und vielen freiwilligen Helfern lud das Begegnungscafé als Initiative der Flüchtlingshilfe Schwalbach am vergangenen Sonntag zum ersten Mal zum geselligen Beisammensein von Schwalbachern und Asylbewerbern im Zeltlager am Naturschwimmbad ein. Mehr als 100 Menschen kamen zusammen, um bei Kaffee und Kuchen einen gemeinsamen Nachmittag zu verbringen und sich kennenzulernen.

Bei strahlendem Sonnenschein bogen sich die Tische in der Zeltstadt unter dem üppigen Büffet aus Kuchenspenden der Flüchtlingshilfe. Die Zeltbewohner zeigten den Interessierten bereitwillig, wie es sich in einem Zelt lebt, während die Schwalbacher den Gästen in der Zeltstadt nützliche Informationen über die Umgebung und das Leben hier gaben. „Die Verständigung war kein Problem. Irgendwie klappte es immer, und wenn es doch mal schwierig wurde, fand sich aus den Reihen der Helfer ohne viel Aufhebens ein Amateurdolmetscher“, berichtet Klaus Stukenborg von der Flüchtlingshilfe.
Die Hilfsbereitschaft in Schwalbach ist groß, dennoch bittet die Flüchtlingshilfe Schwalbach, von direkten Sachspenden und Bargeldspenden an die Flüchtlinge abzusehen, da dies laut Klaus Stukenborg zu Missverständnissen vor Ort führen kann. Wer Geld spenden möchte, sollte das auf das eigens eingerichtete Spendenkonto der evangelischen Friedenskirchengemeinde bei der Taunus Sparkasse unter dem Stichwort „Flüchtlingshilfe Schwalbach“ (IBAN DE21512500000049005130) tun. Für Sachspenden existiert eine Online-Liste, auf der stets aktualisiert alle benötigten Dinge vermerkt sind. Der Link kann bei Klaus Stukenborg per E-Mail an klaus.stukenborg@gmx.de erfragt werden. Für weitere Fragen bezüglich Spenden, Hilfe oder Rat stehen als Koordinatoren Klaus Stukenborg unter der Rufnummer 84468 und Suhila Thabti-Megharia unter 0157/70386676 zur Verfügung.
Das nächste Begegnungscafé findet am 29. August um 15 Uhr in den Räumen des Marokkanischen Kulturvereins am Mittelweg statt. red

Schreibe einen Kommentar