9. Februar 2018

Dieter Kunze feierte am 9. Februar seinen 80. Geburtstag

Erkennbare Spuren hinterlassen

Dieter Kunze. Foto: SPD

Der Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Dieter Kunze, feiert heute seinen 80. Geburtstag.

Dieter Kunze hat in der Schwalbacher Kommunalpolitik erkennbare Spuren hinterlassen. Denn wenn es in den Sitzungen der Schwalbacher Stadtverordnetenversammlung zügig zur Sache geht, wenn die Stadtverordneten zielstrebig und ohne viel persönliche Reibereien ihre Beschlüsse fassen – dann ist das auch ihm zu verdanken. Schließlich war der ehemals selbstständige Stadtplaner und Architekt, der seit 1968 in Schwalbach wohnt, von Ende 1977 bis 1996 für die SPD Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Dort brachte er zuerst seine berufliche Erfahrung in den Stadtplanungs- und Bauausschuss ein. Doch seine eigentliche Wirkung sollte er von 1987 bis 1993 im Amt des Vorstehers der Stadtverordnetenversammlung entfalten.
Sein Ziel war es, den Ablauf der Sitzungen, die bis dahin eher geprägt waren von parteipolitischen Streitigkeiten, möglichst reibungslos und wirkungsvoll zu gestalten. Zur Begegnung der Stadtverordneten untereinander führte er die Veranstaltung eines parlamentarischen Abends ein. Zweitens wurde der ehemals nerven- und kräftezehrende Ablauf der Stadtverordnetenversammlung nun so gegliedert, dass letztlich nur Vorlagen, über die in den Ausschüssen keine Einigkeit erzielt werden konnte, im Plenum debattiert werden. Dritte wichtige Neuerung war die Einrichtung des Ältestenrats der Parlamentarier, der jeweils vor der Sitzung tagt und in dem der Ablauf der Stadtverordnetenversammlung endgültig festgelegt wird. Diese damals eingeführte Ordnung hat sich bewährt und gilt in ihren Grundzügen noch heute.
Seinen beruflichen Werdegang begann Dieter Kunze bei der Nassauischen Heimstätte beim Bau der Limesstadt, wo er ein Jahr lang damit beschäftigt war, Hans Bernhard Reichows Pläne ausführungsreif zu zeichnen. Doch das Spezialgebiet seines Schwalbacher Büros „ROB“ sollte die Altstadtsanierung werden. Seit 2001 ist er im Ruhestand und seit 2006 bringt er als Vorsitzender des Verschönerungs-Vereins seine Kenntnisse ehrenamtlich ein.
Auch Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) würdigte Dieter Kunze zu seinem Ehrentag: „Er ist seit Jahrzehnten bürgerschaftlich für die Stadt und die Schwalbacherinnen und Schwalbacherinnen engagiert. Als Vorsitzender des Verschönerungsvereins trägt er dazu bei, die städtebauliche Idee der Wohnstadt Limes zu würdigen und er ist an Projekten wie der Restaurierung des Haus der Vereine und des alten Friedhofes beteiligt. Für dieses langjährige Engagement danke ich ihm sehr herzlich.“ red

 

Schreibe einen Kommentar