7. März 2018

Schwalbacher Spitzen

Gewagtes Spiel

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Da müssen SPD und FDP wirklich aufpassen. Wenn sie nach diesem Bürgerentscheid beschließen, auf dem Grundstück „Am Erlenborn 2“ einen großen Wohnblock zu bauen, besteht die Gefahr, dass die rot-gelbe Koalition schon nach der nächsten Wahl wieder Geschichte ist. Denn obwohl der Bürgerentscheid formal gescheitert ist, war das Votum der wirklich betroffenen Bürger mehr als eindeutig: In ganz Alt-Schwalbach sprachen sich 90 Prozent und mehr der Wähler für ein Schulkinderhaus aus und auch das erforderliche Quorum von 25 Prozent der Wahlberechtigten wurde dort sicher übersprungen.
Einzig dem Desinteresse der Limesstädter verdankt es die Koalition, dass ihr Beschluss gegen ein Schulkinderhaus nicht gekippt wurde. Das als Zustimmung für die überzogenen und teuren Wohnungsbaufantasien „Am Erlenborn“ zu interpretieren, ist sehr gewagt.
So gewagt, dass es bei der nächsten Wahl durchaus die Mehrheit kosten könnte. Ein Wohnblock „Am Erlenborn“ findet offensichtlich in Alt-Schwalbach keine Zustimmung und würde die Wähler derart verärgern, dass vor allem die SPD langfristig mit Verlusten rechnen müsste.
Die Wähler haben offenbar längst erkannt, was die Koalitionäre einfach nicht einsehen wollen: Das Grundstück „Am Erlenborn“ wird für die Schule und/oder die Kinderbetreuung gebraucht. Neue Wohnungen müssen woanders entstehen.

Lesen Sie dazu den Bericht „Vorerst kein neues Schulkinderhaus“ und schreiben Sie Ihre Meinung zu dem Thema in das graue Feld unten!

Schreibe einen Kommentar