28. Juli 2014

FC Schwalbach erhält als erster Verein einen Zuschuss aus dem „Sparkassen-Topf“

Weit über den Sportbetrieb hinaus

Viele Glückliche Gesichter gab es bei den Scheckübergaben vom Sparkassen- und Giroverband zum Landessportbund zum FC Schwalbach. Es freuten sich (von links) FC-Vorsitzender Thomas Verges, Sportkreis-Vorsitzender Hans Böhl, Sparkassen-Präsident Gerhard Grandke, die Vorsitzende der Landessportjugend, Juliane Kuhlmann, Lsb-Präsident Dr. Rolf Müller und Bürgermeisterin Christiane Augsburger. Foto: Schlosser

Einen Scheck über 1.000 Euro hat der FC Schwalbach am Dienstag vergangener Woche für seine Jugend- und Integrationsarbeit erhalten. Der FC war damit der erste Verein in Hessen, der eine Zuwendung des Landessportbunds (Lsb) bekam, die durch eine Großspende der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen möglich wurde.

Die Übergabe des Schecks erfolgte daher in großem Rahmen. Gerhard Grandke, der geschäftsführende Präsident des Sparkassen- und Giroverbands, übergab im Sportheim „Hinter der Röth“ zunächst 530.000 Euro an den Präsidenten des Landessportbunds Hessen, Dr. Rolf Müller. Anschließend erhielt der Vorsitzende des FC Schwalbach, Thomas Verges, den 1.000-Euro-Scheck vom Landessportbund.
Das Geld gab es für die „vorbildliche Vereinsarbeit im Kinder- und Jugendbereich“, die der Landessportbund mit dem Geld der Sparkassen fördern will. „Wie das aussehen kann, zeigt der FC Sportfreunde 1920 Schwalbach e.V.“, heißt es in einer Pressemitteilung des Lsb. Der FC betreut zurzeit mehr als 200 Jugendliche in zwölf Mannschaften. Rund 50 Prozent der Mitglieder haben einen Migrationshintergrund. So arbeitet der Verein schon lange integrativ und ist seit 2010 anerkannter Stützpunktverein des Programms „Integration durch Sport“.
Darüber hinaus bietet der FC Schwalbach zweimal wöchentlich vor dem Training seinen Mitgliedern eine kostenlose Hausaufgaben-Betreuung im Vereinsheim an. Der Verein engagiert sich auch aktiv gegen Kinderarmut, indem er unter anderem Kindern aus finanzschwachen Familien die Mitgliedsbeiträge erlässt oder kostenfreie Freizeiten anbietet. Gelder dafür findet er über seinen Förderverein bei örtlichen Sponsoren. Mit zwei der Schwalbacher Kindergärten kooperiert der Verein seit 2011 und bietet kostenlose Bewegungsstunden in den Einrichtungen an.
Für diesen Einsatz weit über den Sportbetrieb hinaus erhielt der FC als erster hessischer Verein 1.000 Euro aus der Sparkassenspende. „Damit können wir viel Gutes tun und unsere sozialen Projekte noch ausweiten. Wir möchten auf die Bedürfnisse unserer Mitglieder und deren Familien eingehen“, erklärte Thomas Verges. Dem Verein sei es wichtig, dass sich die Mitglieder wohlfühlen. „Dass wir dieses Ziel erreichen, zeigt sich daran, dass sich die Jugendliche mehr und mehr selbst ehrenamtlich engagieren.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.