2. Oktober 2014

Wie der Streit eines Pärchens eskalierte – Täter wieder aus der Haft entlassen

SEK muss Wohnung stürmen

Schon wieder ein spektakulärer Polizeieinsatz in Schwalbach. Doch obwohl am Montagvormittag in der Ringstraße ein schwerbewaffnetes Sondereinsatzkommando (SEK) anrückte, erwies sich das Verbrechen im Nachhinein als eskalierter Streit eines Pärchens.

Am Montagmorgen hatten aufgeregte Zeugen bei der Polizei angerufen und berichtet, ein Mann habe im Wiesenweg absichtlich eine Frau angefahren. Anschließend soll er sie in sein Auto gezerrt haben.

Die Polizei löste daraufhin sofort eine Fahndung nach dem Audi aus, der sich kurze Zeit später auf einem Privatparkplatz in der Ringstraße fand, der zur Wohnung des 25-jährigen Autobesitzers gehört.

Da dort niemand die Tür öffnete und die Polizei nicht wusste, ob die 18-jährige Freundin des Mannes verletzt ist, wurde das SEK alarmiert und die Ringstraße abgesperrt. Gegen 11 Uhr stürmte das SEK die Wohnung, nahm den Täter fest und befreite die leichtverletzte junge Frau. Sie hatte durch das Anfahren lediglich Prellungen am Bein und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei ist das Paar am Vormittag in Streit geraten, worauf die 18-Jährige die Wohnung verlassen hatte. Der 25-jährige Beschuldigte verfolgte sie mit seinem Auto. Eigenen Angaben zu Folge fuhr er dabei seine Freundin „aus Versehen“ leicht an.

Die Polizei scheint das zu glauben und hat ihn nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt mangels Haftgründen wieder entlassen. sz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.