24. Februar 2015

Ab Juli soll es in Schwalbach schnelle Internet-Verbindungen geben

Auf der „Daten-Überholspur“

Den symbolischen ersten Spatenstich zur Breitbandverkabelung des Main-Taunus-Kreis nahmen gestern in der Pfingstbrunnenstraße (von links) Martin Stiebitz von der Telekom, Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier, Bürgermeisterin Christiane Augsburger, Ralph Basedow und Michael Minnert vom Main-Taunus-Kreis und Hans Czorny von der Telekom. Möglich machen das schnelle Internet neue Glasfaserkabel (kleines Bild). Fotos: Schlosser/MTK
Den symbolischen ersten Spatenstich zur Breitbandverkabelung des Main-Taunus-Kreis nahmen gestern in der Pfingstbrunnenstraße (von links) Martin Stiebitz von der Telekom, Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier, Bürgermeisterin Christiane Augsburger, Ralph Basedow und Michael Minnert vom Main-Taunus-Kreis und Hans Czorny von der Telekom. Möglich machen das schnelle Internet neue Glasfaserkabel (kleines Bild). Fotos: Schlosser/MTK

Mit einem symbolischen Spatenstich in der Pfingstbrunnenstraße ist das Startsignal für den Breitband-Ausbau im Main-Taunus-Kreis gegeben worden. Wie Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier (CDU) bei dem Auftakt mitteilte, sollen die Voraussetzungen für schnelles Internet bis Ende Juli 2015 in Schwalbach und bis Ende 2016 nahezu flächendeckend im Kreis geschaffen werden.

„Das ist der Spatenstich für die Überholspur der Datenautobahn“, sagte Wolfgang Kollmeier. Einen Ausbauvertrag hatte der Kreis 2014 mit der Deutschen Telekom geschlossen. Schnelles Internet werde „überall gebraucht“.

Nach eigenen Angaben wird die Telekom in Schwalbach rund 9,1 Kilometer Glasfaser verlegen und 19 Multifunktionsgehäuse neu aufstellen oder technisch aufrüsten. Dadurch seien bis Ende Juli 2015 in der Stadt rund 7.000 Haushalte „Vectoring-fähig“. Mit dieser Technik werden Störungen beseitigt, so dass höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich sind. Zudem ermöglicht sie gleichzeitiges Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen.

„Schnelle Internetzugänge sind heute unverzichtbar: Deshalb ist der Ausbau wichtig für Schwalbach“, sagte Bürgermeisterin Christiane Augsburger gestern anlässlich des Spatenstichs. „Der Breitbandausbau ist ein wichtiger Standortvorteil für uns. Denn nicht nur für Familien geht ein großer Wunsch in Erfüllung. Auch Selbstständige und Arbeitnehmer mit Home Office profitieren vom schnellen Internet.“

„Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, erklärte Hans Czorny vom Infrastrukturvertrieb der Telekom. Die Beeinträchtigungen für die Anwohner würden so gering wie möglich gehalten, denn es gehe in „überschaubaren Bauabschnitten“ voran. Über Einzelheiten zum Breitband-Ausbau informiert auch die vom Kreis eingerichtete Internetseite www.breitband-mtk.de.

Beim Ausbau werden nahezu flächendeckend die Voraussetzungen für Geschwindigkeiten von 25 bis 100 Megabit pro Sekunde geschaffen. mtk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.