23. März 2015

Bestnoten für Albert-Einstein-Schüler beim „Tag der Mathematik“

Vsevolod Gerasimov schlägt alle

Die Mathematikleistungskurse Q2 der Albert-Einstein-Schule räumten beim „Tag der Mathematik“ in Darmstadt ab. Foto: AES

Am 7. März machten sich die beiden Mathematik-Leistungskurse der Stufe Q2 der Albert-Einstein-Schule (AES) auf den Weg zum Wettbewerb „Tag der Mathematik“ in Darmstadt. Dieser Wettbewerb wird zeitgleich deutschlandweit in 15 Städten ausgetragen. Insgesamt 164 Teilnehmer stellten sich an diesem Tag in Darmstadt dem Wettbewerb.

Im ersten Teil des Gruppenwettbewerbs mussten vier Aufgaben aus Stochastik, Geometrie und Analysis innerhalb von 45 Minuten gelöst werden. Beim sich anschließenden Einzelwettbewerb galt es dann, ohne die Hilfe der Gruppe vier Aufgaben in 45 Minuten zu bewältigen. Nach der Mittagspause startete die letzte Wettbewerbsphase, der Hürdenwettbewerb. Hier musste eine Aufgabe nach der anderen gelöst werden. Erst dann gab es die nächste Aufgabe.
Während die Ergebnisse der verschiedenen Wettbewerbe ausgewertet und die Sieger ermittelt wurden, erholten sich die Teilnehmer bei einem Vortrag über das „wohltemperierte Klavier“ von Bach und seinen damit verbundenen Mathematik-Genius. Bei der mit Spannung erwarteten Siegerehrung gab es dann Bestnoten für die Schwalbacher Schüler: So erreichte Vsevolod Gerasimov den ersten Platz. Neben einem Sachpreis gewann das AES-Mathegenie auch einen Gutschein über 600 Euro für die Teilnahme an einer Modellierungswoche im Herbst. Mit Alexander Fuchs schaffte es dann noch ein weiterer AES-Schüler mit Platz neun in die Top-Ten.
Im Gruppenwettbewerb waren die Schüler der AES besonders erfolgreich: Drei der vier angetretenen Gruppen wurden ausgezeichnet, die vierte Gruppe landete auf einem guten 20. Platz. Den vierten Platz belegte dabei die Gruppe von Julian Rabe, Leon Markus, Jan Kelling, Dogancan Baba und Alexander Fuchs. Für die Sieger gab es Sachpreise und die Gewissheit, in Sachen Mathematik zu Hessens Spitze zu gehören. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.