7. Oktober 2015

Autorenlesung mit Annegret Held

„Armut ist ein brennend Hemd“

Die Autorin Annegret Held. Foto: Favre

Am Montag, 12. Oktober, ist die Autorin Annegret Held um 20 Uhr zu Gast in der Stadtbücherei.

Sie öffnet in ihrem Buch „Armut ist ein brennend Hemd“ eine Tür in die Vergangenheit und lässt ihre Leser am Schicksal einer Frau teilhaben, die sich in existenzieller Not durchschlagen und für ihre Kinder sorgen muss. Im 19. Jahrhundert herrschen im Westerwald Armut und harte Arbeit. „Armut ist ein brennend Hemd“ ist ein Roman über eine Zeit, die weit zurückliegt und irgendwie doch ganz nah ist. Annegret Held, geboren 1962 im Westerwald, arbeitete unter anderem als Polizistin, Altenpflegerin und Luftsicherheitsassistentin. Sie bekam den Berliner Kunstpreis der Akademie und den Glaser-Förderpreis, ist PEN-Mitglied und lebt im Westerwald und in Frankfurt. Der Eintritt zur Lesung kostet fünf Euro. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.