25. November 2015

Betty Partikel und Albert Stegmüller sind seit 60 Jahre als Genossen aktiv

SPD Schwalbach ehrt ihre langjährigen Mitglieder

Alle diese Genossen blicken auf eine lange Mitgliedschaft in der Schwalbacher SPD zurück. Sie wurden am Freitagabend für ihr langjähriges Engagement geehrt. Foto: SPD

Am vergangenen Freitagabend ehrte die SPD Schwalbach wieder verdiente, langjährige Mitglieder. Die Ortsvereinsvorsitzende und Generalsekretärin der hessischen SPD, Nancy Faeser, stellte bei ihrer Laudatio die Gründe, die zum Parteieintritt, den Werdegang in der Partei und die Verdienste für die Partei jedes einzelnen Jubilars vor.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Aylin Fischer, Eyke Grüning und Alexander Immisch geehrt. Alle drei waren schon als Jugendliche zusammen mit weiteren jungen Genossen in die Partei eingetreten und bildeten die in Schwalbach sehr aktive Gruppe der Jungsozialisten. In ihrem kommunalpolitischen Werdegang haben sie sich als Stadtverordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende oder als stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher Verdienste erworben.
Auf 40 Jahre Mitgliedschaft können Norbert Noisser und Hartmut Hudel zurückschauen. Norbert Noisser ist Vorsitzender des Forums „Eine Welt“ in Hessen. Das Forum „Eine Welt“ arbeitet zur Globalisierung und Friedens- und Entwicklungspolitik. Zudem ist er auch im Wirtschaftsministerium tätig.
An Hartmut Hudel gewandt, bedankte sich Nancy Faeser für das große Engagement und die „hervorragende Zusammenarbeit“. Hartmut Hudel, Stadtverordneter seit 1997, hat bis heute alle Ausschüsse durchlaufen und führt seit 2011 die SPD-Fraktion. Vor 50 Jahren sind Josef Nickel und Herbert Mai in die Partei eingetreten. Herbert Mai war nicht nur in der Partei aktiv, sondern auch als Vorsitzender der Gewerkschaft ÖTV und anschließend als Vorstandsmitglied der Fraport AG mit großem sozialen Engagement für die Belange der Menschen tätig.
Der passionierte Kleingärtner und VdK-Vorsitzende Josef Nickel kann auch auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückschauen. Schon in seiner Jugendzeit war er als Mitglied der Jugendorganisation der SPD, den Falken, aktiv. Kaum jemand ist in Schwalbach so bekannt wie er. Er hat für alle immer ein offenes Ohr. Die Kenntnisse um die Anliegen der Bürger bringt er auch als Stadtverordneter ein.
Höhepunkt des Abends aber war die Ehrung zweier Urgesteine der Schwalbacher SPD: Betty Partikel und Albert Stegmüller. Beide sind vor nunmehr 60 Jahren in die Partei eingetreten. Nancy Faeser nahm sich besonders viel Zeit, um über die Stationen und Verdienste der beiden zu berichten. Albert Stegmüller war 42 Jahre in der Kommunalpolitik tätig. Entscheidend war er verantwortlich für die Arbeit der Koalition aus SPD, FDP und UL. Viele Projekte, von denen Schwalbach heute noch profitiert, wurden in seiner Verantwortung angestoßen und umgesetzt. Als stellvertretender Vorsitzender der Postgewerkschaft war er auch außerhalb Schwalbachs bekannt.
Abschließend ehrte Nancy Faeser die langjährige und derzeitige Kassiererin der Schwalbacher SPD, Betty Partikel. Als Gewerkschaftssekretärin trat sie vor 60 Jahren in die SPD ein. In den 60er- und 70er-Jahren, in den Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs, nahm sie aktiv auch an vielen Demonstrationen und Veranstaltungen teil. In Schwalbach hatte sie aber ihre Heimat, auch die politische, gefunden. Hier im Ortsverein engagierte sie sich zunächst als Stadtverordnete und seit 2011 als Stadträtin. Jede Feier, jede Veranstaltung der SPD Schwalbach, bekommt durch ihr Organisationstalent und ihren Sinn für die entsprechende Ausstattung den angemessenen und feierlichen Rahmen. Für ihr jahrzehntelanges Engagement wurde Betty Partikel von Nancy Faeser mit der Willy Brandt-Medaille in Gold – einer sehr selten vergebenen Auszeichnung für SPD-Mitglieder, die sich in besonderer Weise für die Sozialdemokratie verdient gemacht haben – ausgezeichnet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.