26. Januar 2016

Infoveranstaltung am 1. Februar im Bürgerhaus

Flüchtlinge ins Atrium

Im Atrium am Westring sollen vorübergehend rund 100 Flüchtlinge auf Feldbetten untergebracht werden. Foto: Schlosser

Im Februar wird die Stadt Schwalbach kurzfristig bis zu 169 Flüchtlinge unterbringen müssen. Am Montag will Bürgermeisterin Christiane Augsburger verkünden, wo sie die Feldbetten aufstellen will.

Wie berichtet hat der Main-Taunus-Kreis angekündigt, am 8. und am 15. Februar Flüchtlinge nach Schwalbach zu bringen, für die es keine Unterkünfte im Kreis gibt. Die Stadt Schwalbach solle selbstständig nach Unterbringungsmöglichkeiten für die Asylbewerber suchen.
Bürgermeisterin Christiane Augsburger (SPD) hat daraufhin einen Koordinierungsstab gebildet, der mittlerweile wohl auch Übernachtungsplätze für alle Flüchtlinge gefunden hat. Am Montag, 1. Februar, will Christiane Augsburger in einer Informationsveranstaltung um 19.30 Uhr im großen Saal im Bürgerhaus bekannt geben, wo die Flüchtlinge unterkommen. Dazu sind alle eingeladen, die Vertreter von Vereinen ebenso wie Bürger, die sich informieren oder engagieren möchten. „Die meisten Flüchtlinge werden wir im Atrium unterbringen“, verrät sie und berichtet, dass dort und an weiteren Standorten Feldbetten-Lager eingerichtet werden.
Nach unbestätigten Berichten sollen die Flüchtlinge außer im Atrium im Aufenthaltsraum des Naturbads und in den Gruppenräumen 9 und 10 – also im ehemaligen Ratskeller – untergebracht werden.
Die Vereine, die Räume im Atrium nutzen, werden das nach Angaben von Christiane Augsburger auch weiter tun können, da voraussichtlich nur der ehemalige Billardraum des Jugendzentrums, der Discoraum, der Mädchenraum und die beiden ehemaligen Räume der Krabbelgruppen im Obergeschoss genutzt werden sollen. Sobald im Laufe des Jahres die beiden Container-Wohnanlagen neben dem Atrium und „Am Erlenborn“ fertiggestellt sind, möchte die Stadt die Feldbettenlager wieder auflösen. MS

Schreibe einen Kommentar