24. Februar 2016

Projekt der Friedrich-Ebert-Schule zum Thema Theater

Wer hat die Schule erfunden?

Der achte Jahrgang der Friedrich-Ebert-Schule (FES) beschäftigt sich seit Beginn des Schuljahres intensiv mit dem Thema Theater. Die 70 Schüler haben in Zuge dessen das Theaterstück „Stones“ besucht und in Workshops mit der Theaterpädagogin Lenka Wolf das Theaterspielen selbst ausprobiert.

19 der Schüler arbeiten diese Woche im Rahmen eines Projekts zusammen mit Lenka Wolf und dem Künstlerteam der Theaterkompagnie „El Patio“ aus Spanien, die beim letzten „Starke Stücke“-Festival mit der preisgekrönten Inszenierung „A Mano“ begeisterte. Gemeinsam widmen sie sich den Themen „Träume, Fragen und Grenzen“, „Ich träume davon allmächtig zu sein…“, „Ich träume von einer Maschine, die Wissen von Toten in ein anderes Leben übertragen kann“ und „Ich frage mich, wer die Schule erfunden hat?“ Plastisches Arbeiten mit Ton, Aquarelle, Fantasiereisen und Musik bilden den Ausgangspunkt für eine Theater-Collage, die die Jugendlichen mit eigenen Ideen ausfüllen.
Aufgeführt wird des Festivalprojekts in einer Abschlusspräsentation am Freitag, 26. Februar, um 14.30 Uhr in der Aula der Friedrich-Ebert-Schule im Westring.
Das Projekt findet im Rahmen des „Starke Stücke“-Festivals statt und wird in Kooperation mit der Kulturkreis GmbH sowie der „KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH“ realisiert. Gefördert wird es durch das Modellprojekt „Kulturkoffer“ des Landes Hessen. Projektkoordinatorinnen sind Lenka Wolf und Anke Kracke. Die künstlerische Leitung haben Lenka Wolf, Julian Saenz-Lopez, Izaskun Fernandez. red

Schreibe einen Kommentar