12. April 2016

Leserbriefe aus der aktuellen Ausgabe

AfD und Rhein-Main-Kaufhaus

Zum Kommentar „Alternative für Deutschland“ in der Ausgabe vom 16. März und zum Ausverkauf im Rhein-Main-Kaufhaus erreichten die Redaktion nachfolgende Leserbriefe. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Zum Kommentar „Alternative für Deutschland“ in der Ausgabe vom 16. März:

„Hat Frau Merkel die Folgen bedacht?“

Das hohe Abschneiden der AfD bei den jüngsten Land- und Kreistagswahlen verändert das politische Landschaftsbild Deutschlands – darin sind sich alle einig – schreibt Herr Schlosser in den Schwalbacher Spitzen vom 16. März.
Er vermutet, dass die AfD-Wähler ihre ausländerkritische Haltung schon länger einnehmen, dass sie aber jetzt ihre Stimme für die AfD ihre Einstellung darlegen. Herr Schlosser schreibt weiter: „Es nutzt nichts, die AfD und ihre Wähler zu beschimpfen … wichtiger wäre es, sich  mit den Sorgen der Menschen auseinander zu setzen“. Das tut die AfD, deshalb wählen die Menschen sie, denn sie fühlen sich von der Politik mit ihrer Kritik, Sorgen und Ängsten, die diese mit ihrer Flüchtlingspolitik der unkontrollierten offenen Grenzen vertreten, im Stich gelassen.
Wenn Herr Schlosser weiter schreibt, „wichtig wäre es ihnen (den Wählern der AfD) verständlich klarzumachen, dass eine weltoffene, liberale Gesellschaft die einzige wirkliche Alternative für Deutschland ist“, muss sich Herr Schlosser sagen lassen: „Jeder, der die AfD wählt, weiß, warum er dies tut, sehr wahrscheinlich hat er sich eine umfassende politische Meinung gebildet.“
Die AfD wurde in den Medien, in jeder Nachricht als „ausländerfeindlich“ hingestellt, sie ist wohl kritisch gegenüber der Flüchtlingspolitik Merkels und ihrer Getreuen. Ob Frau Merkel bedacht hat, welche Folgen der unkontrollierte Flüchtlingszustrom für unser Land, unsere Gesellschaft hat? Bei Gesprächen mit Mitmenschen ist sehr viel von ihren Ängsten und Befürchtungen zu erfahren.

Edeltraud Bernhardt, Schwalbach

___________________________________________________________________

Zum Ausverkauf im „Rhein-Main Kaufhaus“:

„Das ist sehr schade“

Schon wieder wird hier eine Einkaufsmöglichkeit geschlossen, nämlich unser Kaufhaus am Marktplatz. Schade, denn dort konnte man fast alles finden – preiswert und gut. Nach dem Auszug der Post hätte man ja eine kleine Imbissecke einrichten können. Bei einer Tasse Kaffee zum Bespiel lässt es sich für viele Kunden wohl besser einkaufen. Es hätte sich bestimmt jemand gefunden, um die ehemalige Post-Ecke zu beleben. Nun werden wir wieder um eine Einkaufsmöglichkeit ärmer. Sehr schade!

Erika Kaiser, Schwalbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.