25. April 2016

Viele Informationen bei den Schwalbacher Seniorentagen

Wenn das Handy nicht tut, was es soll

Auch der Sulzbacher Jan Heyse beriet die Senioren, die bei „Handy-Problemen“ eine anleitende Beratung suchten. Foto: Schöffel

Ein umfangreiches Programm wartete auf die vielen Besucher der fünften Schwalbacher Seniorentage am vergangenen Wochenende im Bürgerhaus.

Es gab Vorträge zu verschiedenen Themen und an Infoständen konnten sich die meist älteren Gäste über Senioreneinrichtungen, Initiativen oder Hilfsangebote im Alltag unterrichten lassen. Auch das Reparatur-Café stellte seine Arbeit vor und leistete bei defekten Bügeleisen und ähnlichem gleich erste technische Hilfe.
“Mein Handy macht nicht, was ich will!”, so lautete der Arbeitstitel einer stark frequentierten Beratungs-Ecke. Denn hier leisteten sechs Oberstufenschüler der Albert-Einstein-Schule individuelle Hilfe bei Handy-Problemen. Im Helferteam, das mit ansteckender Ruhe und in sympathischer Art die Senioren beriet, war auch der Sulzbacher Schüler Jan Heyse. “Die meisten suchten Beratung, wie man eine SMS verschickt”, berichtete der Gymnasiast. “Und überwiegend waren es Frauen, die eine Anleitung suchten”, fügte Schulkamerad Jan Ole hinzu. „Die Herren wollen sich nicht so gerne helfen lassen. Damit hätten sie ja zugegeben, dass sie ihr Handy doch nicht so gut beherrschten wie angenommen.“
Auch bei Anleitungen, wie man mit ein paar Klicks ins Internet kommt, leisteten die AES-Schüler wertvolle Beratung und zeigten den Weg, wie man die Sparte öffentliche Verkehrsmittel anklickt, um Abfahrtszeiten abzufragen. Die einzelnen Eingabeschritte notierten sich die Hilfesuchenden selbst oder ließen sie sich von den jungen Leuten aufschreiben. “Jetzt muss das alles erst einmal in meinen Kopf”, meinte eine ältere Dame und ist heilfroh, dass sie eine Anleitung als Merkhilfe mit nach Hause mitnehmen kann. gs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.