2. Mai 2016

Freundschaftsfest mit Tanz und Musik beim Tanzsportclub Schwalbach

Abendland trifft Morgenland

Ausgelassene Stimmung herrschte beim ersten Freundschaftsfest des TSC Schwalbach im Atrium. Foto: Dehmel

Am 16. April hatte der Tanzsportclub Schwalbach (TSC) zu einem Freundschaftsfest unter dem Motto „Abendland trifft Morgenland“ in den Tanzsaal des Vereins im Atrium eingeladen. Waren die Veranstalter zunächst skeptisch, ob das Angebot überhaupt Interesse finden würde, so mussten schon kurz nach Beginn der Veranstaltung um 15 Uhr weitere Stühle in den Saal gebracht werden, um allen Gästen einen Sitzplatz bieten zu können.

Anlässlich einer städtischen Veranstaltung im Bürgerhaus mit Bürgermeisterin Augsburger zum Thema „Wie gehen wir mit der zugewiesenen Flüchtlingsquote um“, kam die Idee auf, die Asylbewerber, die ebenfalls im Atrium wohnen, zu einem Tanzevent einzuladen. Die Vereinsverantwortlichen berieten in einer Sitzung über das Rahmenprogramm. Angedacht waren tänzerische Darbietungen, nicht nur der abendländischen Tradition, sondern insbesondere auch orientalische Tänze.
Essen und Trinken sollten einen weiteren kulturellen Betrag leisten. Die Erwartungen der Veranstalter waren zunächst verhalten, umso größer war die Freude, dass das Angebot so großen Anklang fand. „Die Bestuhlung reichte gerade so bis auf den letzten Platz, einige Nachzügler setzten sich zwangslos auf den Boden. Es bedurfte nicht viel Animation, alle zum gemeinsamen Tanzen auf das Parkett zu bitten.
Sowohl westliche Gesellschaftstänze als auch orientalische Musik wurden intensiv angenommen. Muslime und Christen, Frauen und Männer, Alt und Jung tanzten miteinander in frohem Reigen. Kinder schauten fasziniert den für sie fremden Darbietungen zu, reihten sich dann aber mit ein. Kontaktängste gab es nicht. Es war ein wahrhaft hinreißendes Fest“, schwärmte Norbert Dehmel vom TSC. Nach dem Fest packten alle beim Aufräumen mit an und eine ungewöhnliche Veranstaltung ging zu Ende und verlangt nun nach einer Wiederholung.
„Diese aus für uns zunächst ungewohnten Kulturkreisen zu uns gekommenen Mitmenschen sind ein Gewinn für uns und wir werden eine Menge von ihnen lernen können. Allen Beteiligten dieser tollen Veranstaltung, der Stadt Schwalbach, der Freikirchlichen Gemeinde, den Vertretern der ausländischen Mitbürger, der Jugendmusikschule und nicht zuletzt den geladenen Gäste sagen wir als Tanzsportclub Schwalbach am Taunus herzlichen Dank“, freute sich Norbert Dehmel am Ende des Nachmittags. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.