14. Juni 2016

Nachwuchsathleten der TGS bei den hessischen Blockmehrkämpfen

Erfolgreich dem Regen getrotzt

Allen Grund zum Strahlen hatten die Leichtathleten und die Trainer der TG Schwalbach, die am vergangenen Wochenende an den hessischen Blockmehrkämpfen teilnahmen. Foto: TGS

Die TG Schwalbach war am Wochenende mit fünf Leichtathleten bei den hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Darmstadt vertreten. Die Ergebnisse können sich trotz Dauerregens am zweiten Tag durchaus sehen lassen.

Felix Hesral Sanchez (M13) war am ersten Wettkampftag im Einsatz und erreichte im Blockmehrkampf „Wurf“ (75 Meter, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Diskus, Kugel) mit 1.829 Punkten den zwölften Platz. Am zweiten Wettkampftag erreichte Belén Schoppmeyer Fuentes (W13) im Blockmehrkampf „Lauf“ (75 Meter, 60 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 800 Meter) mit 1.863 Punkten den 34. Platz. David Böck (M14) erreichte im Blockmehrkampf „Sprint/Sprung“ (100 Meter, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speer) mit 2.439 Punkten einen guten achten Platz.
Sehr schwierige Verhältnisse hatten die Athleten beim Hochsprung: Viele Sportler hatten Probleme, auf dem nassen Belag einen guten Halt beim Absprung zu finden. Für David Böck war bei der Höhe von 1,36 Meter leider schon Schluss. Bei den Kreisblockmeisterschaften übersprang er noch 1,44 Meter. Der junge Athlet der TGS zweigte dann seine Stärken beim Weitsprung (5 Meter) und Speerwurf (34,01 Meter). Hier kam er jeweils knapp an seine persönlichen Bestleistungen heran.
Kento Holler (M14) erreichte im Blockmehrkampf Lauf (100 Meter, 80 Meter Hürde, Weitsprung, Ball, 2000 Meter) mit 2.283 Punkten den fünften Platz. Angereist mit der besten Qualifikationsleistung ging er mit hohen Erwartungen in den Wettkampf. Die erste Disziplin, der Ballwurf, verlief aber nicht wie erwartet. Der Ball landete nur bei 39,50 Metern. Das erbrachte gleich einen Rückstand auf den führenden und am Ende siegenden Linus Krüger vom SV Fun-Ball Dortelweil. Kento Holler, der vor zwei Wochen Regionalmeister über die 800-Meter-Strecke wurde, konnte sich in den nächsten Disziplinen steigern und blieb beim abschließenden 2.000-Meter-Lauf mit 6:56,19 Minuten das erste Mal unter sieben Minuten.
Fiona Lauer (W13) erreichte im Blockmehrkampf „Wurf“ mit 2.254 Punkten einen tollen fünften Platz. Mit einem Rückstand von nur vier Punkten verpasste sie den vierten Platz. Mit dem schnellsten Hürdenlauf in ihrer Konkurrenz und neuen persönlichen Bestleistungen von 4,72 Metern im Weitsprung und 20,91 Meter im Diskuswurf bestritt die vielseitig talentierte Athletin der TGS einen herausragenden Wettkampf. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.