20. Juni 2016

Mathematikwettbewerb der fünften und sechsten Klassen der AES

Preise für die besten Knobler

Die stolzen Preisträger des diesjährigen Mathe-Känguruh-Wettbewerbs an der Albert-Einstein-Schule. Foto: AES

Mit Freude und Begeisterung knobelten 538 Teilnehmer beim Känguru-Wettbewerb an der Albert-Einstein-Schule (AES). 42 von ihnen waren dabei so gut, dass sie einen Preis erhielten.

In diesem Jahr fand der Känguru-Mathematikwettbewerb, an dem sich mehr als sechs Millionen Schüler aus aller Welt beteiligen, bereits zum 13. Mal statt. In Deutschland nahmen etwa 845.000 Schüler aus knapp 10.400 Schulen am Wettbewerb teil.
Wie auch im vergangenen Jahr beteiligten sich alle fünften und sechsten Klassen der AES an dem Wettbewerb. 42 Schüler schnitten dabei so gut ab, dass sie sich über einen der ersten drei Preise freuen konnten. Sie erhielten für ihre Leistungen Bücher, Experimentierkästen oder Spiele, die die Kreativität und Sozialkompetenz fördern sollen. Zudem gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde, ein Lösungsheft und ein kleines Knobelspiel.
Die Teilnehmer, die den größten Känguru-Sprung schafften, das heißt, die meisten Aufgaben in Folge ohne Fehler richtig lösen konnten, erhielten als besondere Auszeichnung ein Känguru-T-Shirt. Das gelang in diesem Jahr Sarah Johannwille aus Stufe 5 und Dominik Pietzuch aus der Stufe 6. Auch Patrick Nasri-Roudsari wurde mit diesem Sonderpreis geehrt. Er erreichte mit 145 von 150 möglichen Punkten die beste Punktzahl der Schule. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.