23. Juni 2016

Ein Jahr lang Mitglied im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin

Karl-von-Frisch-Preise für AES-Biologie-Abiturienten

von links nach rechts: Die AES-Schüler Antonia Thielecke, Pauline Hog und Constantin Brandt sind die besten Biologie-Abiturienten in Hessen. Foto: AES

Der Landesverband Hessen des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO e.V.) zeichnet auch in diesem Jahr 75 hessische Abiturienten mit dem Karl-von-Frisch-Preis aus. Die AES konnte erstmals in diesem Jahr drei Schüler für den Karl-von-Frisch-Preis nominieren: Antonia Thielecke, Pauline Hog und Constantin Brandt.

Der Preis wird kompetitiv nur an die hessenweit besten Abiturienten im Fach Biologie vergeben. Und die Hürden für diesen Preis sind sehr hoch: In allen Zeugnissen der Q-Phase und in der schriftlichen Abiturarbeit müssen mindestens 14 Punkte erreicht werden. Mit diesem Preis erhalten die besten Schüler eine einjährige Mitgliedschaft im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin.
Karl von Frisch steht mit seinem Namen für einen Wissenschaftlertyp, der sich durch eine sehr gute Beobachtungsgabe auszeichnet, in der Lage ist, hervorragende Mitarbeiter zu gewinnen und zu motivieren sowie die Ergebnisse seiner Arbeit der Öffentlichkeit verständlich zu machen. Mit der Verleihung der Karl-von-Frisch-Preise verbindet der VBIO die Hoffnung, dass die jungen Preisträger sich im Laufe ihrer Karriere immer wieder an diese Prinzipien erinnern mögen – auch dann, wenn sie sich nicht für eine Karriere in den Biowissenschaften entscheiden sollten. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.