28. Juni 2016

Bürgerfahrt in die polnische Partnerstadt Olkusz

Ein Besuch bei Freunden

Außerhalb des offiziellen Besuchsprogramms kam es noch zu einer spontanen Begegnung auf dem Olkuszer Marktplatz. Bürgermeister Roman Piasnik und Vizebürgermeisterin Bozena Krock nahmen mit Günter Pabst (links) auf der Freundschaftsbank Platz. Foto: privat

Ein positives Resümee zog Günter Pabst, der Vorsitzende des Arbeitskreises Olkusz-Schwalbach, nach der fünftägigen Reise in Schwalbachs polnische Partnerstadt Olkusz. Gefeiert wurde das 25-jährige Jubiläum des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags.

Ganz im Zeichen des nunmehr 25 Jahre währenden deutsch-polnischem Nachbarschaftsvertrags stand schon die Begrüßung durch Vize-Bürgermeisterin Bozena Krock, der ehemalige Schuldirektorin und vielen Schwalbachern bereits von früheren Besuchen bekannt. Für die deutsche Delegation hielt Günter Pabst Rückblick auf die zurückliegenden Jahre und zitierte zum Schluss seiner Rede Irena Lipowicz, das langjährige Vorstandsmitglied der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit: „Die Qualität der deutsch-polnischen Beziehungen ist wie ein englischer Rasen – sie bedarf der ständigen Pflege.“ Er bekräftigte, dass sich Schwalbach auch weiterhin an dieser Pflege aktiv beteiligen werde.
An der Bürgerfahrt nahm in diesem Jahr auch eine Gruppe Jugendlicher teil. Im Rahmen einer deutsch-polnischen Jugendbegegnung wohnten sie mehrere Tage in Gastfamilien und erlebten gemeinsam mit ihren Gastgebern ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm mit Ausflügen nach Kattowitz und Krakau. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des deutsch-polnischen Jugendwerkes, das auch diese Begegnung finanziell unterstützte, beteiligte sich die Gruppe an der Kampagne #2gether4more und reinigte gemeinsam ein Mahnmal zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus auf dem alten Friedhof in Olkusz.
Die offizielle Jubiläumsfeierlichkeit „25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag“, zu der die Olkuszer nach Krakau eingeladen waren, hielt für den Städtepartnerschaftsverein noch eine große Überraschung bereit. Seit 2004 wird der „Polonia Minor“ für die Arbeit für das Land Kleinpolen und seine Bürger verliehen. Diese Ehrenmedaille erhielt auch der Städtepartnerschaftsverein Schwalbach–Olkusz für seine Verdienste. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.