13. Juli 2016

Erfolge für Leichtathleten der TG Schwalbach bei den hessischen Meisterschaften

Platz drei für Kento Holler

Mit fünf Athleten war die TG Schwablach bei den hessischen Meisterschaften in Bad Homburg vertreten. Foto: TGS

Am vergangenen Wochenende kürten die hessischen Leichtathleten in Bad Homburg ihre Landesmeister in den Altersklassen U20 und U16. Die TG Schwalbach war mit fünf Nachwuchsathleten in der U16 vertreten.

Kento Holler mit seiner Bronzemedaille. Foto: TGS

Kento Holler mit seiner Bronzemedaille. Foto: TGS

Sehr erfolgreich war Kento Holler (M14) im Weitsprung. Er schaffte es auf eine Weite von 5,37 Meter, 9 Zentimeter unter seiner persönlichen Bestleistung. Er wurde überraschend mit dem dritten Platz belohnt. Durch den engen Zeitplan verzichtete der junge Athlet der Turngemeinde auf seinen fünften und sechsten Versuch und bereitete sich auf den darauffolgenden 800-Meter-Lauf vor. Dort war er mit der zweitbesten Qualifikationszeit gemeldet.

Überrascht von dem hohen Anfangstempo rollte Kento das Feld von hinten auf und kam mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:16,39 Minuten als Sechster durchs Ziel. Die Konkurrenten, die sich auf den 800-Meter-Lauf konzentriert vorbereiteten, verbesserten sich bis zu zehn Sekunden gegenüber der Qualifikationsleistung.

David Böck (M14) erreichte im 100-Meter-Lauf in einer Zeit von 12,64 Sekunden den siebten Platz. Durch Schmerzen in der Hüfte reichte es leider nicht, an die Zeit im Vorlauf (12,48 Sekunden) heran zu laufen. Im Speerwurf wurde David Böck Achter mit einer Weite von 35,08 Meter.

Im 100-Meter-Lauf der W14 waren gleich drei TGS-Athletinnen am Start. Justina Wiegmann (14,50 Sekunden), Laetitia Ermisch (13,96 Sekunden) und Fiona Lauer (13,81 Sekunden) kamen leider nicht über die Vorrunde hinaus. Fiona Lauer, die einen Jahrgang höher startete, war zudem bei den 80 Meter Hürden am Start. Mit 13,42 Sekunden reichte es leider nicht für den Einzug in den Endlauf.

Bevor es eine kleine Wettkampfpause in der Leichtathletik gibt, geht es für David Böck und Kento Holler nächstes Wochenende aber noch weiter zu den süddeutschen Meisterschaften nach St. Wendel. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.