7. Oktober 2016

Neue Fahrradständer für AES und FES

Gut gesichert

16 Schulen im Main-Taunus-Kreis erhalten neue Fahrradabstelleinrichtungen, darunter auch AES und FES. Foto: MTK

16 Schulen, darunter auch die Albert-Einstein-Schule und die Friedrich-Ebert-Schule, erhalten neue Fahrradabstellmöglichkeiten. Das berichtet der Erste Kreisbeigeordneten Wolfgang Kollmeier (CDU).

„Sie lassen sich mit herkömmlichen Fahrradständern kaum vergleichen“, erläutert Kollmeier. An den neuen Anlehnbügeln ließen sich Fahrräder bequem abstellen und vor allem auch sicher abschließen. „Das passt zu unserem Anliegen, den Schüler-Radverkehr zu stärken. Wir wollen dazu beitragen, das Fahrrad in den weiterführenden Schulen als Alltagsverkehrsmittel zu etablieren“, so der Schuldezernent. Den Neuerungen liege das Schülerradverkehrskonzept des Kreises von 2012 zugrunde.
Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 420.000 Euro. Die Hälfte davon, also 210.000 Euro, übernimmt der Bund. Laut Kreisklimaschutzmanager Daniel Philipp erhält der Kreis Mittel aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt. Der Kreis wird die neuen Anlagen nach und nach bis September 2017 aufbauen.
Bisher gibt es vor den Schulen nur Fahrradständer mit so genannter „Felgenklemmer“. Darin lassen sich nur die Vorderräder festklemmen und abschließen. „Am Anlehnbügel kann man das ganze Rad abschließen. Das ist viel sicherer. Also können die Jugendlichen auch mit ihren höherwertigen Rädern zur Schule kommen“, erklärt Philipp.
Geplant und ausgeschrieben werden die Bauarbeiten noch in diesem Herbst; die eigentlichen Arbeiten beginnen dann im Februar. Bis Ende der Sommerferien 2017 sollen dann folgende weiterführende Schulen die neuen Fahrradabstellanlagen haben. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.