2. November 2016

„Open Tech Academy“-Teilnehmer bauten in fünf Tagen ferngesteuerte Hovercrafts

Luftkissenfahrzeuge Marke Eigenbau

Beim Workshop der „Open Tech Academy“ bauten die Teilnehmer in fünf Tagen zwei ferngesteuerte Hovercrafts. Foto: mag

In der ersten Woche der Herbstferien nahmen 16 Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren am Hovercraft-Workshop der „Open Tech Academy“ teil. Ziel war es, innerhalb von fünf Tagen zwei fernsteuerbare Luftkissenboote zu entwickeln und zu bauen.

Nach einer kurzen Einführung in die Projektplanung und Steuerung wurde den Teilnehmern noch die technische Funktionsweise eines Hovercrafts vermittelt. Im Anschluss teilten sich die Jugendlichen in zwei Teams auf und bildeten innerhalb des Teams drei Arbeitsgruppen, womit die umfangreichen Arbeitsschritte in kleine Teilpakete aufgeteilt werden konnte.
Eine Gruppe übernahm die Konstruktion und den Bau des Gehäuses, die zweite Gruppe widmete sich dem Antrieb, der Elektronik und Programmierung des Hovercrafts. Die dritte Gruppe übernahm den Bau und die Programmierung der Fernsteuerung. Voller Motivation gingen die Teams in die Planungsphase, erstellten Konstruktionsskizzen, berieten sich über die Form, die Art des Antriebs und welche Materialien sie verwenden möchten.
Die Teilnehmer konnten aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Baustoffen, Bastelmaterialien und elektronischen Komponenten frei wählen. Die Arbeitsgruppen machten sich im Anschluss der Planung zielstrebig an die Umsetzung ihrer Ideen. Schnell wurden in der Werkstatt die ersten Holz-und Styrodurplatten in Form gebracht, Platinen gelötet, Microcontroller programmiert und Bauteile auf dem 3D Drucker erstellt.
Das Team der „Open Tech Academy“ begleitete die Teilnehmer in jedem ihrer Entwicklungsprozesse, gab Hilfestellungen und griff bei Schwierigkeiten unterstützend ein. In regelmäßigen Abständen trafen sich die Arbeitsgruppen, stimmten ihre Entwicklungsschritte aufeinander ab und lösten Probleme auf. Die Jugendlichen waren fast durchgehend so hoch konzentriert und motiviert bei der Sache, dass sie zu einer gemeinsamen Pause regelrecht überredet werden mussten.
Im Jugendbüro gab es für die Teilnehmer neben einer warmen Mahlzeit auch die Möglichkeit sich über die weiteren Angebote der städtischen Jugendarbeit zu informieren. Nach fünf arbeits- und lehrreichen Tagen präsentierten die Teams ihre Ergebnisse und traten auf einem abgesteckten Parcours mit ihren Hovercrafts gegeneinander an. Am Ende des Workshops waren alle Teilnehmer zufrieden mit ihrer Leistung, haben einen spannenden Einblick in die Welt der Technik erhalten und konnten viel Neues lernen.
Für das Team der „Open Tech Academy“ ist nach dem Workshop vor dem Workshop. Die Planungen für das nächste Jahr sind bereits angelaufen. Bis dahin können alle interessierten Schüler jeden Donnerstag von 14 bis 18 Uhr am offenen Angebot – dem „Open Tech Day“ – teilnehmen. Weitere Informationen erhalten Interessierte im Jugendbüro der Stadt Schwalbach bei Rinaldo Fargiorgio unter der Telefonnummer 804-227 oder per E-Mail an rinaldo.fargiorgio@schwalbach.de oder unter www.open-tech-academy.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.