15. November 2016

TGS-Sportschau sorgte für ausgelassene Stimmung in vollbesetzter AES-Sporthalle

Sportliche Reise um die Welt

Die Rhythmische Sportgymnastik 2 entführte die Besucher der TGS-Sportschau zu dem Musiktitel: „Rio2 - Soundtrack“ nach Brasilien. Die Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren zeigten rhythmische Tänze mit den Handgeräten Reifen, Ball und ohne Handgeräte. Foto: Baumann

Die TG Schwalbach veranstaltete am vergangenen Samstag ihre im 2-jährigen Rhythmus stattfindende „Sportschau“ in der Sporthalle der AES. Unter dem Motto „Reise um die Welt“ präsentierte der Verein Ausschnitte aus seinem Übungsbetrieb der Leichtathleten und Turner.

Über zwei Stunden lang entführte die TG Schwalbach die Zuschauer in die „Sportwelt der Kleinen und Großen“. Dabei führten die sportlichen Darbietung durch verschiedene Länder. „Wir nehmen inzwischen viele Trends aus aller Welt auf, was sich auch in den vielen Gruppen unserer Turngemeinde wiederfindet. Für heute schlüpfen unsere Turner in verschiedene Rollen, Figuren oder Kostüme aus verschiedenen Kontinenten oder Länder“, leitete der TGS-Vorsitzende Kurt Kreyling die Veranstaltung ein.
Den Anfang machten die Kinder aus den Eltern-Kind-Gruppen mit Dorle Fließbach mit einer Reise in die weite Welt. Die Kinder trugen die Fahnen der Länder, die von den Gruppen dargestellt wurden. Die Rhythmische Sportgymnastik 1 mit Sandra Scholz und Svenja Schiffler tanzte sich durch London. Die jungen Leichtathleten turnten sich als Indianer, Cowboys und Beachboys durch die USA.
Daraufhin ging es mit den Purzelpiraten in die Karibik. In Deutschland wurde sich dann „Fit for Business“ gemacht. Die Rhythmische Sportgymnastik 2 lockte die Zuschauer mit rhythmischen Tänzen zum „Rio2 – Soundtrack“ nach Brasilien. Noch einmal ganz amerikanisch ging es bei der Aerobic-Gruppe mit Dorothee Leinberger zu.
Die jungen Damen der rhythmischen Sportgymnastik 3 mit Sandra Scholz begaben sich zu orientalischer Musik und orientalischen Tanzelementen mit  Reifen, Seil, Keulen und ohne Handgeräte in den Orient. Es folgte Zumba mit Musik im Merengue- und Flamenco-Stil. Als Premiere trat die Tricking-Gruppe mit Abdelilah Jaasani auf. Die „Ninjas aus Japan“ vollführten einen Parkourlauf und eine Tricking-Choreographie. Den Abschluss bildeten die Geräteturner. Sie entführten die Zuschauer in die Kälte – die Arktis. Es gab Robben und Eisbären auf Eisschollen und Eisbergen zu sehen.
Die Vorführungen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sorgte für eine freudige und ausgelassene Stimmung unter den Besuchern der vollbesetzten AES-Sporthalle. Die Einnahmen aus der Veranstaltung spendet die TG Schwalbach der Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“, die mit Hilfe der Spenden schwerpunktmäßig neue Schulen in Entwicklungsländern errichtet. Nähere Informationen zu der Stiftung gibt es unter www.fly-and-help.de im Internet.
Aktuell werden die über 200 Kursteilnehmer des rund 1.650 Mitglieder umfassenden Vereins von über 60 Trainern und 30 Helfern betreut, die in fünf Abteilungen in den Sportarten Turnen, Leichtathletik, Handball, Volleyball und Kampfsport unterrichtet werden. red/ib

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.