21. Dezember 2016

Drei Chöre der AES luden zum Weihnachtskonzert in die St.-Pankratius-Kirche ein

Konzert mit Stepptanzeinlage

Das erste Jubiläumskonzert der Albert-Einstein-Schule sorgte für weihnachtliche Stimmung in der katholischen Kirche St. Pankratius. Foto: Schiller

Das diesjährige Weihnachtskonzert der Albert-Einstein-Schule (AES) am Dienstag vergangener Woche fand wieder in der katholischen Kirche St. Pankratius statt. Das erste Konzert anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Gymnasiums begeisterte die rund 300 Besucher. Bericht mit Video

Etwa 90 Minuten lang spielte die Bigband der Schule zusammen mit den drei Chören der Unter-, Mittel- und Oberstufe eine Mischung aus bekannten und unbekannten deutschen sowie internationalen Weihnachtsliedern. Da sich in diesem Jahr alles um das Schuljubiläum dreht und man auch hier auf den Aspekt der Vielfalt achten wollte, wurde neben dem spanischen „Feliz Navidad“ und „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“ beispielsweise auch das aus Schlesien stammende „Freude über Freude“ gesungen. Während der Unterstufenchor das irische Lied „Lord of the dance“ darbot, gab es sogar eine Stepptanzeinlage von Mittelstuflerin Serafima Gerasimov, die bei den Zuschauern besonders gut ankam.

Das Konzert wurde durchgehend von Schülern der Oberstufe moderiert, die Informationen über die verschiedenen Lieder mit in das Konzert einbrachten und vor der letzten Darbietung kurze Danksagungen an die Chöre, den Kirchenverein und die Schulleitung aussprachen. Besonders genannt wurden ebenfalls die Chorleiter Anke Wehle-Knoll, Anni Komppa und Stefan Riedl, an die als Dank für ihre Geduld und ihre Motivation Rosen überreicht wurden.
Insgesamt war das Konzert wieder gut besucht und die Chöre bekamen großen Applaus vom Publikum. ls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.