1. März 2017

Schwalbacher Autor stellt in Frankfurt sein neues Buch vor

„Zu Ende ist nichts“

Dieter Davis Seuthe Foto: Utz

Der Schwalbacher Autor Dieter David Seuthe stellt am Dienstag, 14. März, um 19.30 Uhr im Humperdinck-Saal des Dr. Hoch’s Konservatoriums in der Sonnemannstraße 16 in Frankfurt sein neues Buch „Zu Ende ist nicht“ vor.

Nach ihrer Ausbildung an Dr. Hoch’s Konservatorium kehrt die junge Geigerin Seppi – bekannt aus Seuthes Vorgängerroman „Frankfurt verboten“ – 1933 zurück in ihre Heimat Neuseeland. Dort begegnet sie außergewöhnlichen Freunden: Sio Sanft ist Maori und Flugpionier mit deutsch-samoanischen Wurzeln, John D. Montague Erbe einer englischen Oberschichtfamilie. Beide Männer sind gleichermaßen fasziniert von der Musikerin. Gegen alle Konventionen entscheidet Seppi sich für ihre Liebe zu Sio, und John D. für die Freundschaft zu beiden.
Die Buchpremiere findet statt, wo „Zu Ende ist nichts“ beginnt – an Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt. Musikalisch begleitet wird die Lesung von den Studenten des Konservatoriums. Der Eintritt kostet fünf Euro. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.