9. März 2017

Albert-Einstein-Schule bringt am Projekttag Schüler und Flüchtlinge zusammen

Flucht und Asyl

Für die rund 170 Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Albert-Einstein-Schule (AES) findet am kommenden Montag, 13. März, von 10 bis 13 Uhr ein Projekttag zum Thema „Flucht“ mit Beteiligung von minderjährigen Flüchtlingen im großen Saal des Bürgerhauses statt.

Der Tag startet mit der Vorstellung eines Flüchtlingsprojektes aus Bad Soden, dem „Bunten Zuhause“, das durch die Initiative einiger ehemaliger AES-Schüler entstand. Einige dieser ehemaligen Schüler stellen ihr Projekt zu Beginn kurz vor.
Im Anschluss sehen die Schüler einen einstündigen Dokumentarfilm, der in die Thematik einführen wird. Der Dokumentarfilm „Neuland“ spielt in Basel und begleitet den Lehrer Christian Zingg und die Schüler seiner Intensivklasse über einen Zeitraum von zwei Jahren.
Danach berichten junge Flüchtlinge aus den „InteA-Klassen“ der Brühlwiesenschule Hofheim von ihren eigenen Erfahrungen und beantworten Fragen der Schüler. Einige der Flüchtlinge leben in der „Villa Anna“ in Eppstein, einer Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Etwa gegen 12.15 Uhr werden sich alle Beteiligten zur AES zurück begeben, um im zweiten Teil der Veranstaltung in den Klassen in intensivere Gespräche mit einzelnen Flüchtlingen zu kommen. Obligatorisch ist für die Schüler außerdem die begleitende Flüchtlings-Ausstellung von „PRO-Asyl“, die in den Zwischenbereichen im Altbau der AES derzeit zu sehen ist.
Veranstalter des Projekttages sind die Stadt Schwalbach mit dem Jugendbildungswerk und die AES mit Unterstützung der Villa Anna sowie der Brühlwiesenschule. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.