28. März 2017

Städtische Ruheständler feierten 20jähriges Jubiläum im Reisecafé

„Urgemütlicher“ Jubiläumstreff

Die städtischen Ruheständler bei ihrem Jubiläumstreff im Reise-Café in Alt-Schwalbach. Foto: Lorenz

Seit 20 Jahren besteht die Gemeinschaft der Ruheständler der Stadtverwaltung Schwalbach. „Feste müssen gefeiert werden, wie sie fallen.“ Dieser Satz inspirierte die Gemeinschaft der Ruheständler. Deshalb kamen zum Frühlingsanfang am Montagnachmittag vergangener Woche etwa 30 Teilnehmer zum stimmungsvollen Jubiläumstreff.

Das beschauliche Reisecafé „SelectedTravel“ von Dirk Kattendick bot den passenden Rahmen für das Treffen. Auch Bürgermeisterin Christiane Augsburger war zu Gast. Zu den städtischen Ruheständlern zählen sich auch die einstigen Ehrenamtlichen der Stadt, wie der frühere Stadtbrandinspektor Helmut Scherer und der Alt-Stadtrat Karl-Heinz Lenz.
Nach Schwalbach zum Jubiläumstreff angereist, waren auch Kurt Amerkamp, Michael Hoffmann und Peter Lorenz. Jürgen Lugert und Eberhard Mauer aus Niederhöchstadt sorgten mit Musik, Gesang und Versen in „Frankfurter Mundart“ für die stimmungsvolle Note nach dem Kaffeetrinken. „Es ist urgemütlich“, so die Ruheständler.
„Es berührt mich, dass die Gemeinschaft der städtischen Ruheständler seit 20 Jahren besteht. Wenn es die Zeit erlaubt, komme ich gerne, wie auch in der Vergangenheit, zu ihren Zusammenkünften“, sagte Bürgermeisterin Christiane Augsburger. „Der Frühlingstag, 20. März 1997 ist für uns ein bedeutungsvoller Tag“, betonte Peter Lorenz in seinem Grußwort und führte weiter aus: „Wir, die damals dabei waren, legten den Grundstein für die heutige Gemeinschaft.“ Er wies auf die Anwesenden Helga Lampert, Erhard Dreyer und Marianne Schmitt-Koeners hin.
Ehemalige Kollegen aus dem Rathaus, dem Bauhof, den Kindergärten, dem Wasserwerk, dem Taunusbad und der Kulturkreis GmbH schlossen sich der Gemeinschaft der Ruheständler an. Regelmäßige Zusammenkünfte im Verlauf der Jahre förderten das Gemeinschaftsleben. Weil der Anstoß zur Gründung aus dem Kreis der Ruheständler kam, war die Gemeinschaft keine Eintagsfliege. „Sie hat bis heute Bestand“, so Peter Lorenz. Der Garant des Zusammenhalts der Gemeinschaft sind Helga Lampert und Edeltraud Marx. Ihnen gilt der Dank der städtischen Ruheständler.
Ulrich Schneider bereitet für seine Ruheständler-Mitkollegen eine Jubiläumsfahrt mit dem Autobus in den Hessenpark in Neu Anspach vor. Am Mittwoch, 7. Juni, soll diese Fahrt in Schwalbach starten. Zum Jahresausklang treffen sich die städtischen Ruheständler in der Tennisgaststätte am Erlenborn. pelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.