28. März 2017

Zurzeit werden die städtischen Spielplätze wieder auf Vordermann gebracht

Vorbereitung auf den Sommer

Auf dem „Schiffspielplatz“ in der Ostpreußenstraße tauschten zwei Mitarbeiter einer Spezialfirma den Sand aus. Foto: mag

Für die beginnende Spielplatz-Saison wird zurzeit der Sand von zwölf städtischen Spielplätzen mit einer Gesamtfläche von rund 1.900 Quadratmeter gereinigt und ergänzt.

So auch auf dem Schiffspielplatz des Spielmobils an der Ostpreußenstraße. Hier sind zwei Mitarbeiter mit Rechen und Sieb ganz konventionell aktiv. Die im Rathaus für Spielplätze zuständige Simone Venino hat dafür ein auf Sandreinigung spezialisiertes Familienunternehmen aus Bergisch-Gladbach engagiert. Mit selbst entwickelten und gebauten Maschinen reinigt es deutschlandweit Sandkästen und Spielplätze. Ist der Sand gereinigt, wird er bei Bedarf ergänzt.
Danach sind die Sprunggruben der Sportanlagen und der Kies des Grillplatzes „Ober der Röth“ sowie der Fallschutz auf dem Waldspielplatz an der Reihe. Die Kosten der Sandreinigung schlagen jährlich mit rund 5.000 Euro zu Buche. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.