31. März 2017

Restliches Buchenbrennholz kann noch beim Forstamt erworben werden

Brennholz erfolgreich versteigert

Etliche Raummeter Buchenbrennholz konnten am vergangenen Samstag im Arboretum ersteigert werden. Foto: privat

Bei bestem Frühlingswetter wurden am vergangenen Samstag vom Forstamt Königstein insgesamt 54 Raummeter Holz unter den Hammer gebracht. Trotz der regen Nachfrage bei der Auktion sind einige Raummeter des Buchenbrennholzes nicht versteigert worden. Diese können solange der Vorrat reicht beim Forstamt erworben werden.

Schon am frühen Morgen gegen 9:30 Uhr trafen die ersten Interessenten am Waldhaus Arboretum ein, um das aufgeschichtete Holz in Augenschein zu nehmen. Angeboten wurde überwiegend Buchenholz, gestapelt in Stößen zu 1, 2 oder 3 Raummeter. Pünktlich um 10 Uhr eröffnete dann Auktionator und Revierförster Martin Westenberger die Versteigerung. Der Aufgebotspreis je Raummeter Buchenholz lag bei 42 Euro. Vor allem bei den Holzstößen mit dem etwas dünneren Holz gingen die Gebote zügig nach oben.
„Mir ist das Spalten des Holzes inzwischen zu anstrengend“, erklärte ein Bieter und fügte hinzu „dann lege ich lieber ein paar Euro mehr drauf für etwas dünneres Holz.“ So machte mancher Bieter durch geschicktes Taktieren wieder einmal sein Schnäppchen. Bezahlt wurde in bar und die Holzabfuhr konnte nach Beendigung der Auktion um 11.30 Uhr direkt beginnen.
Dennoch sind einige Raummeter des Buchenbrennholzes unverkauft geblieben. Solange der Vorrat reicht, können sich Interessierte an das Forstamt oder den Revierförster Martin Westenberger wenden, um gegebenenfalls auch nachträglich noch Brennholz zu erwerben.
Der Erlös dieser Auktion und des Holzverkaufes kommt in jedem Fall der Pflege und den Unterhaltungsarbeiten im Arboretum Main-Taunus zugute. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.