12. April 2017

Marco Richter wurde zum Stadtbrandinspektor gewählt - Nur 242 Einsätze in 2016

Feuerwehr hat neuen Chef

Am 31. März fand im Feuerwehrhaus in der Hauptstraße die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach und des Vereins Freiwillige Feuerwehr Schwalbach statt.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Marco Richter eröffnete die Versammlung und begrüßte die anwesenden Kameraden der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung, die Mitglieder des Vereins und Bürgermeisterin Christiane Augsburger. Er übergab an den ehemaligen Stadtbrandinspektor Dietmar Gilles für den Jahresbericht 2016.
Im Jahr 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu 242 Einsätzen alarmiert. „Für euren Einsatz möchte ich mich recht herzlich bedanken. Sich für andere einzusetzen ohne Gegenleistung ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich“, bedankte sich der ehemalige Stadtbrandinspektor bei seinen Kameraden.
Im Berichtsjahr ist die Anzahl der Einsätze weniger geworden. Die Entwicklung der einzelnen Einsatz­arten war sehr unterschiedlich. Die Brandeinsätze und Fehlalarmierungen haben wieder zugenommen. Da die Anforderungen bei vielen Einsätzen gestiegen sind, musste auch öfters die Unterstützung aus anderen Wehren in Anspruch genommen werden.
Da jeder Einsatz für sich immer etwas anderes und individuelles sei könne der ehemalige Stadtbrandinspektor für das Jahr 2016 keinen Einsatz besonders hervorheben. Daher berichtete er eher von einem interessanten Einsatz: „Ausleuchten für eine Drogenkontrolle“ am Kronberger Hang. Die Polizei Eschborn bat die Freiwillige Feuerwehr um Amtshilfe für eine geplante Drogenkontrolle. Nachdem der von der Polizei geplante Bereich optimal ausgeleuchtet wurde, durften die Wehrleute nun der Polizei bei der Arbeit zuschauen.
Im vergangenen Jahr konnte die Freiwillige Feuerwehr wieder vier junge Erwachsene aus der Jungendabteilung übernehmen. Vier weitere Mit­glieder kamen von außerhalb. „Wir sind nun eine leistungsfähige Mannschaft bestehend aus sieben Feuerwehr­frauen und 61 Feuerwehrmänner“, sagte der scheidende Stadtbrandinspektor.
„Ich bedanke mich bei euch allen für meine 26 Jahre in der Feuerwehr Schwalbach. Bei meinen beiden Amtsvorgängern unter denen ich zum Feuerwehrmann wurde und die mir bis heute mit Rat und Tat zur Seite stehen“, sagte Dietmar Gilles zum Abschluss.
Er hat zum 1. Februar sein Amt als Stadtbrandinspektor aus persönlichen Gründen niedergelegt und ist zu seiner Frau in die Wetterau gezogen.
Nach dem Jahresbericht erläuterte Stefan Graf als Vertreter des Jugendfeuerwehrwartes über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Zu Beginn des Jahres bestand die Schwalbacher Jugendfeuerwehr aus 25 Mitgliedern. Im Jahr 2016 wurden vier Mitglieder in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Dem gegenüber stehen vier Austritte, sowie fünf Übertritte in die Einsatzabteilung. Somit hatte die Jugendfeuerwehr zum Jahres­ende einen Personalstand von 16 Jungen und vier Mädchen. Die Altersspanne liegt derzeit zwischen 11 und 16 Jahren, wobei die meisten Mitglieder 14 Jahre alt sind.
Die geleisteten Dienste teilten sich in feuerwehrtechnische Ausbildung und allgemeine Jugendarbeit auf. Die Jugendfeuerwehr trifft sich immer Dienstagabends um 18 Uhr.
Es folgte die Wahl der verschiedenen Funktionen der Einsatzabteilung. Gewählt wurden als Stadtbrandinspektor Marco Richter sowie als stellvertretender Stadtbrandinspektor Sascha Klomann. Zum Zugführer wurden Joachim Benner, Thomas Dietrich und Siegfried Hujer gewählt. Gruppenführer sind nun Alan Downing, Sascha Jaufmann, Holger Schalk, Thomas Scherer und Oliver Veigl.
Als nächstes sprach der Vereinsvorsitzende des Vereins Helmut Scherer und begrüßte die Anwesenden Mitglieder des Vereins und die Kameraden der Altersabteilung. Nach dem Gedenken an die in 2016 verstorbenen Vereinsmitglieder berichtet Schriftführer Bernhard Scheible über die Aktivitäten des Vereins. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.