19. April 2017

Besonderer Workshop auf der BDP-Stadtinsel

Gemeinsam auf Bäume klettern

Bei einem Baumkletterkurs lernten die Teilnehmer sich gegenseitig zu vertrauen und aufeinander zu verlassen. Foto: privat

Unter dem Motto „Warum sich die Bäume immer nur von unten ansehen” kamen in den Osterferien Mitglieder des BDP und junge Flüchtlinge auf dem Vereinsgelände in der Hauptstraße zusammen, um sich bei einem Baumkletterkurs die Bäume einmal von oben zu betrachten.

Die Kinder und Jugendlichen kamen aus Kurdistan, Syrien und dem Irak nahmen gemeinsam mit den BDPlern an dem ausgebuchten Kurs teil. Der BDP hatte dafür den professionellen „Tree Worker“ und Ausbilder der Nürnberber Kletterschule Kim Jahn eingeladen. Gemeinsam erarbeitete sich die Gruppe das Kletterhandwerk.
Der Seileinwurf wurde geübt, Knotentechniken gelernt und Auf- und Abstiegstechniken angewandt. So vorbereitet konnten die Jugendlichen dann verschieden Bereiche der Bäume erkunden und die Baumökologie in den hohen Kronen der alten Riesen unter die Lupe nehmen.
„Natur ist ein zentraler Bestandteil unserer Städte und für die Lebensqualität von hoher Bedeutung. Bäume stehen dabei im Mittelpunkt städtischer Natur, deshalb sollen sie im Rahmen unseres Projektes als Türöffner zur Sensibilisierung Jugendlicher für Ökologie in Städten dienen. Es geht hier vor allem um Vertrauensbildung und darum etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen. Klettern im Baum funktioniert nie alleine, sondern nur mit der Sicherheit, sich auf seine Kletterpartner verlassen zu können”, sagt Johannes Böff, der Bildungsrefent des BDP-Main-Taunus.
Der Kurs fand täglich von 10 bis 15 Uhr statt. Am letzten Tag erhielten alle Teilnehmer ein Zertifikat über die erlernten Fähigkeiten. Der Baumkletterkurs war ein spezielles Angebote des BDP Main-Taunus, um Jugendliche des Verbandes und geflüchtete Jugendliche zu vernetzen und neue Freundschaften entstehen zu lassen. Die Teilnahme am Kurs war für die Jugendlichen kostenlos, da er Teil des hessenweiten Projektes „Werkstätten für Demokratie“ war und aufgrund seiner inovativ-integrativen Konzeption vom hessischen Jugendring und dem hessischen Innenministerium gefördert wurde.
In den Sommerferien soll ein weiterer Kurs stattfinden. Interessierte können sich beim BDP per E-mail an mtk@bdp.org anmelden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.