30. Mai 2017

Katholischer Kirchenchor gestaltete bei seinem Ausflug die Sonntagsmesse in Weilburg mit

Von Weilburg nach Braunfels

Einen sonnigen Tag verbrachte der katholische Kirchenchor St. Pankratius beim Ausflug nach Weilburg und Braunfels. Foto: privat

Wie alle Jahre wieder, fand am Sonntag, 21. Mai, der Jahresausflug des Kirchenchores der katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius statt. Um acht Uhr morgens versammelten sich die Chormitglieder am Brater.

Der Ausglug führte die Teilnehmer zunächst nach Weilburg. In der modernen Heilig-Kreuz-Kirche, gebaut in den Jahren 1958/59, sangen die Chormitglieder während der dortigen Sonntagsmesse ihre „Reisemesse“: die Messe in C-Dur No.7 von Charles Gounod unter der Leitung von Chorleiter Christoph Siebert. Anschließend erklärte Pfarrer Johannes Mayer die eindrucksvoll farbigen Kirchenfenster von Johannes Beeck und Fritz Seelbach, mit der Gegenüberstellung von Szenen aus dem Alten und Neuen Testament und dem apokalyptischen Lamm aus der geheimen Offenbarung in der Mitte.
Danach ging es weiter nach Braunfels zum Mittagessen im Schlosshotel. Gut gestärkt ging es hinauf zur Burg zu einer recht kurzweiligen Führung durch das Schloss, das immer noch in privatem Besitz ist und einige Kostbarkeiten in seiner Einrichtung bietet. Besonders hatten es der Führerin die Ritterrüstungen aus der beginnenden Neuzeit und die Gemälde mit ihren biblischen Geschichten angetan. Sie erläuterte auch die wechselvolle Geschichte der Familie von Solms-Braunfels.
Mit einem Kaffee auf dem Marktplatz von Braunfels und der anschließenden Rückfahrt klang der Tag aus, der seinen Glanz nicht nur von Musik, Kunst und Geschichte erhielt, sondern auch von dem herrlichen Sonnenschein, der die Chormitglieder und ihre Begleiter den Tag über begleitete. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.