14. Juni 2017

AES legt Jubiläumsfestschrift zum 50-jährigen Bestehen auf

Ein bunt sortiertes Buch

„Vieles wird erst verständlich, wenn man weiß, wo man herkommt.“ Das sagt Matthias Lutz, Fachbereichsleiter an der Albert-Einstein-Schule (AES) und Mitherausgeber der großen Jubiläumsschrift der AES zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums.

Bei der jüngsten „Alumnifeier“ hat der Verkauf der Festschrift begonnen, die zwölf kostet. Noch sind nach Angaben der Schule Exemplare vorhanden. Mehr als 100 Personen haben an der Entstehung der Festschrift mitgewirkt: ehemalige und heutige Lehrer, ehemalige und heutige Schüler, eine Gruppe engagierter Eltern sowie einige der Schule Nahestehende. Das Layout wurde von der Grafikerin Miriam Schmidt, die auch Mutter einer Schülerin ist, gestaltet. Herausgekommen ist dabei keine eintönige Dokumentation. Passend zum Motto des Schuljubiläums „Vielfalt leben und lernen an der AES“ ist ein bunt sortiertes Buch über die Albert-Einstein-Schule entstanden.
Zum einen wird in einer ganzen Reihe von Artikeln verständlich gemacht, wie die Albert-Einstein-Schule zu der Schule wurde, die sie heute ist. So wird die verworrene Geschichte der Namensgebung erzählt. Es wird berichtet, was es mit der „lila Landschaft“ auf sich hat, wie Abifeiern und Kursfahrten abliefen und vieles mehr. An Beispielen wie dem Schulgarten oder dem Gentechniklabor lässt sich nachvollziehen, wie Schule in den vergangenen Jahrzehnten gestaltet wurde.
Zum anderen berichten Lehrer und Schüler heute über ihre Erfahrungen: den MINT- und den musikalischen Schwerpunkt an der Schule, soziale Programme und beinahe unzählige Projekte. Ebenso ernsthaft wie auch augenzwinkernd-unterhaltend und sehr anschaulich zeigt die Festschrift, was die AES lebendig macht. Sogar ein literarischer und künstlerischer Ausblick auf die „Schule von morgen“ wird gewagt. Selbst AES-Kennern soll die Festschrift noch Neues und Interessantes bieten.
Wer noch ein Exemplar dieser Jubiläumsschrift erwerben möchte, sollte sich in den nächsten Tagen bei Matthias Lutz oder Jochen Kilb unter Angabe seiner persönlichen Daten per E-Mail eine Festschrift reservieren (lz.aesmtk@t-online.de oder kb.aesmtk@t-online.de). Die Festschrift kann dann in der AES nach vorheriger Terminvereinbarung bezahlt und abgeholt werden.
Solange noch Exemplare verfügbar sind, werden diese auch bei schulischen Veranstaltungen angeboten, zum Beispiel dem Jubiläumskonzert der Chöre, des Orchesters und der Big-Band am Dienstag, 20.6.2017 um 19.30 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses in Schwalbach, aber auch beim großen Schulfest der AES am 29. Juni, mit dem das Jubiläumsjahr abgeschlossen wird. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.