21. Juni 2017

In vier Fällen mussten die Wespennester entfernt werden

Sieben Wespennester

Am gestrigen Dienstag wurde die Feuerwehr Schwalbach im Laufe des Vormittages zu mehreren Wespennestern gerufen.

Das erste Wespennest befand sich in einem Rollladenkasten in der Spechtstraße. Da von dem Nest keinerlei Gefahr für die Bewohner ausging, wurde ein Beratungsgespräch durch den Umweltbeauftragten der Stadt Schwalbach mit den Bewohnern geführt und die Tiere konnten vor Ort belassen werden.
Ein weiteres Wespennest war in einem Rollladenkasten im Westring. Da auch von diesem Nest keinerlei Gefahr für die Bewohner bestand, wurde auch hier ein Beratungsgespräch durch den Umweltbeauftragten der Stadt mit den Bewohnern geführt und die Tiere konnten vor Ort belassen werden.
Das dritte Wespennest lag in einem Rollladenkasten in der Pfingstbrunnenstraße. Von diesem Nest ging eine akute Gefahr für die Bewohner aus. Daher wurde es nach Rücksprache mit dem Umweltbeauftragten der Stadt entfernt.
Die Feuerwehr Schwalbach wurde zu einem weiteren Wespennest in einem Rollladenkasten in die Pfingstbrunnenstraße gerufen. Auch hier bestand eine akute Gefahr für die Bewohner. Somit wurde dieses Nest ebenfalls entfernt.
Ein Wespennest befand sich in der Dämmung einer Balkontür im Taunusblick. Auch von diesem Nest ging eine akute Gefahr für die Bewohner aus, und wurde deshalb entfernt.
Ein weiteres Wespennest wurde in einem Rollladenkasten in die Adolf-Damaschke-Straße gemeldet. Da von dem Nest keinerlei Gefahr für die Bewohner bestand, wurde ein Beratungsgespräch durch den Umweltbeauftragten der Stadt Schwalbach mit den Bewohnern geführt und die Tiere konnten vor Ort belassen werden.
Das letzte Wespennest, zu dem die Schwalbacher Feuerwehr gerufen wurde, befand sich in einem Rollladenkasten in der Frankfurter Straße. Von diesem Nest ging wiederum eine akute Gefahr für die Bewohner aus. Deshalb wurde es entfernt. ffw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.