22. Juni 2017

Viertklässler nahmen erfolgreich am Mathematik-Wettbewerb „EinSteinchen" teil

Spaß an Mathe

Stolz zeigen die Platzierten des Mathematik-Grundschulwettbewerbs „EinSteinchen" der Albert-Einstein-Schule ihre Urkunde. Foto: AES, Dr. Wolf

Alle Viertklässler aus 24 Klassen der Georg-Kerschensteiner-Schule Schwalbach, der Kinderzeitschule, der Cretzschmarschule Sulzbach, der Theodor-Heuss-Schule und der Otfried-Preußler-Schule aus Bad Soden, der Westerbachschule und der Süd-West-Schule aus Eschborn sowie der Liederbachschule nahmen in diesem Jahr an der ersten Runde des Mathematik-Grundschulwettbewerbs „EinSteinchen“ der Albert-Einstein-Schule teil. Alexander Kobyzev gewann den ersten Preis.

Dabei knobelten und rechneten die Mädchen und Jungen im April an ihrer Grundschule. Die Grundschulen korrigierten die Arbeiten und meldeten die Ergebnisse an die Albert-Einstein-Schule. Die besten Schüler aller teilnehmenden Schulen wurden dann zur Endrunde, die im Mai stattfand, an die Albert-Einstein-Schule eingeladen.
So lösten in der zweiten Runde 47 Kinder im großen Hörsaal der AES sieben knifflige Knobel-, Text- und Rechenaufgaben. Alle waren mit Feuereifer dabei. Am 13. Juni war es dann endlich soweit, alle 47 Teilnehmer der Endrunde waren mit ihren Eltern zur Siegerehrung an die AES eingeladen und fast alle konnten kommen.
Die kleine Feierstunde wurde durch die Flöten-AG eröffnet. Anschließend wurden alle Teilnehmer der Endrunde mit einer Urkunde und einem kleinen Puzzle als Andenken ausgezeichnet.
Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung der Besten, die sich zusätzlich über ein mathematisches Knobelspiel oder einen Buchpreis freuen konnten.
In diesem Jahr errang Alexander Kobyzev von der Otfried-Preußler-Schule in Bad Soden den ersten Platz. Den zweiten Platz belegte Florian Hoff von der Liederbachschule und auf den dritten Platz kam Elvis Schirra von der Theodor-Heuss-Schule in Bad Soden. Vierter wurde Yunwoo Koo (Theodor-Heuss-Schule) und den fünften Platz teilten sich Alexander Heuberger (Cretzschmarschule Sulzbach), Djibril Hali (Süd-West-Schule Eschborn) und Alexander Schuster (Theodor-Heuss-Schule). Platz sechs errang Jonas Hansen (Süd-West-Schule).
„Auch wenn heute nicht alle Erwartungen der voller Spannung und Hoffnung anwesenden Mädchen und Jungen erfüllt wurden, so dürfen doch alle sehr stolz auf ihre Leistung in den beiden Wettbewerbsrunden sein“, so Grit Richter, Fachbereichsleiterin der AES für Mathematik und Naturwissenschaften. „Für uns ist es eine große Freude und Motivation zu sehen, mit welchem Spaß und welchem Ehrgeiz die Viertklässler an dem Wettbewerb teilnehmen. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei allen Teilnehmern die Motivation wächst, auch in den nächsten Schuljahren ihr Können bei Mathematikwettbewerben unter Beweis zu stellen. Ein herzlicher Dank geht daher an die Kollegen der Grundschulen, denn erst ihre Mitarbeit macht den Wettbewerb so erfolgreich.“
Ein großes Dankeschön geht auch an die Mathematiklehrerinnen der AES, die die Wettbewerbsklausuren entworfen und die Korrekturen der Endrunde durchgeführt haben. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.