26. Juni 2017

Abiturienten der AES verwandelten den Schulhof für einen Tag in einen Streichelzoo

Ein tierischer Streich

Vor allem bei den Schülern der Unterstufe kam der tierische Abistreich der diesjährigen AES-Abiturienten äußerst gut an. Foto: Schiller

Anlässlich des alljährlichen Abschlussstreiches ließ sich die Stufe 12 der Albert-Einstein-Schule (AES) in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen und mietete für einen Tag einen fahrenden Streichelzoo.

Die Abiturienten wollten in diesem Jahr etwas veranstalten, dass nicht so schnell in Vergessenheit geraten würde – mit Erfolg. Denn die Schüler staunten, als sie am letzten Mittwoch die Schule betraten. In der Pausenhalle waren Käfige und Gehege für kleinere und größere Bewohner aufgebaut, darunter beispielsweise Esel, Ziegen, Kaninchen und Frettchen. Jedes der Tiere konnte selbstverständlich angefasst werden und unter den wachsamen Augen eines Pflegers durften Mäuse und Kaninchen auch einmal auf die Hand genommen werden – sehr zur Freude der Schüler.
Neben dem Streichelzoo, der den gesamten Vormittag geöffnet war, hatten sich die Abiturienten noch weitere Aktionen zum Thema ausgedacht. So wurden beispielsweise acht Lehrer für eine Runde „Bauer sucht Frau“ ausgelost, bei der sie in Pärchen verschiedene Aufgaben lösen mussten. Das Lehrerteam, welches bei Armdrücken, Quizfragen über die Tierwelt und anderem die meisten Punkte holte, wurde am Ende zum Traumpaar gekürt.
Insgesamt kam der diesjährige Abschlussstreich bei Schülern sowie Lehrern sehr gut an, was sich vor allem darin bemerkbar machte, dass in der Pausenhalle durchgehend reichlich Betrieb war. ls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.