30. Juni 2017

Künstlerin aus Schwalbach fertigt Plastiken von Babybäuchen und Kinderhänden an

Eine greifbare Erinnerung

Helene Wittig mit einem von ihr hergestellten Gips-Babybauch. Foto: Metz

Die Schwalbacherin Helene Wittig hält die Schwangerschaft und Kleinkindzeit auf ungewöhnliche Art und Weise fest, indem sie Bäuche von werdenden Müttern abformt und 3D-Figuren von Babyhänden und –füßen herstellt.

Kinder wachsen viel zu schnell und oft bleibt einem nur die Erinnerung an die zarten, zerbrechlichen Hände. Wäre es nicht schön, wenn es eine Möglichkeit gäbe, diesen Moment festzuhalten und den Kindern somit noch intensiver beim Wachsen zuzusehen? Helene Wittig hat sich dieselbe Frage gestellt und schließlich die Lösung gefunden. Die 37-jährige Projektmanagerin hat seit eineinhalb Jahren ein ganz besonderes Hobby: die Anfertigung der 3D-Abdrücke von Hand und Fuß der Kleinkinder und sogar das Abformen und Gestalten eines Babybauchs aus Gips, den sie auf Wunsch der Kunden individuell gestaltet und verziert.
Alles begann, als sie die Kleinkindzeit ihrer jüngeren Tochter durch einen 3D-Abdruck von deren Hand festhalten wollte, die Bastelsets aus dem Internet jedoch nicht geeignet waren. Sie machte sich auf die Suche nach besseren Materialien und stieß dabei auf eine Künstlerin, die in Erfurt Plastiken von Babybäuchen und 3D-Abdrücke von Kinderhänden anfertigt. Nach einem einwöchigen Workshop im Februar 2016 war für sie klar, dass sie diese Dienstleistungen selbst anbieten möchte.
Sehr beliebt sind die 3D-Abdrücke, aber auch die „Babybauchschalen“ sind etwas ganz Besonderes. Um diese herzustellen macht sich Helene Wittig auf den Weg zu ihren Kundinnen, da diese sich im hochschwangeren Zustand meist nicht in der Lage fühlen, zu ihr zu fahren. Vor Ort wird dann nach einem beratenden Gespräch ein Gipsabdruck des Bauchs mithilfe von speziellen Künstler-Gipsbinden gemacht, der innerhalb von 20 bis 30 Minuten getrocknet ist. Die weitere Bearbeitung macht Helene Wittig bei sich zu Hause und in ihrem Garten. Sie träumt zwar von einem eigenen Atelier, dafür wolle sie sich jedoch noch Zeit lassen. „Erst möchte ich für meine eigenen Kinder da sein, bevor ich mir über ein Atelier Gedanken mache“, sagt die Hobby-Künstlerin.
Zuerst werden die Bäuche geschliffen und grundiert, anschließend folgt das Bemalen mit Acrylfarbe. Danach wird der „Bauch“ lackiert, damit die Farbe hält und das Kunstwerk besser zu reinigen ist. Zum Schluss wird dekoriert. Dabei kann die Kundin frei wählen, wie ihr Bauch aussehen soll. Ob Blumen, Rüschen, Strasssteine, Fotos oder sogar LED-Lichter, damit man das Kunstwerk als Lampe aufhängen kann – Helene Wittigs Möglichkeiten sind vielfältig.
Nach zwei bis vier Wochen ist der Bauch fertig. „Eltern möchten eine greifbare Erinnerung besitzen, um einen Eindruck von der Größe zu haben“, berichtet Helene Wittig. „Mit Fotos funktioniert das nicht so gut.“ Sie bereut es, selbst keinen Babybauchabdruck als Erinnerung zu besitzen und möchte anderen Müttern nun diese Gelegenheit bieten. Die Männer seien anfangs noch skeptisch und können nicht verstehen, warum ihre Frauen einen Bauch aus Gips an die Wand hängen oder ins Wohnzimmer stellen möchten. Wenn sie den fertigen Bauch jedoch sehen, sind sie meistens ebenso begeistert wie die Kundinnen. Falls die Frauen schon einen Gipsbauch besitzen, den sie während ihrer Schwangerschaft gemacht haben, können sie diesen bei Helene Wittig herrichten und gestalten lassen.
Wenn die Kundin einen verzierten Bauch anfertigen lassen möchte, kann sie mit Kosten ab 175 Euro aufwärts rechnen. Der Preis setzt sich aus Materialkosten und dem damit verbundenen Aufwand zusammen. Sollte das zu viel sein, kann man sich auch nur den Gipsbauch formen lassen und diesen anschließend selbst gestalten.
Die äußerst beliebten 3D-Abdrücke von Babyhänden und -füßen können die Kunden ab einem Preis von 40 Euro gießen lassen. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten des Motivs und der Verzierung. Ob im Rahmen, auf einem Sockel, von einem Kind oder Paar- beziehungsweise Familienabdrücke, ob in blau oder weiß – Der Kunde entscheidet über die Form und den Anlass.
Möchte man selbst versuchen, einen 3D-Abdruck herzustellen, kann man die benötigte Abformmasse und die Keramikgießmasse bei Helene Wittig kaufen. Helene Wittig bietet auch kreative Gutscheine in Schachtelform an, die oft auf Babypartys, zum Geburtstag oder zur Hochzeit verschenkt werden. Zurzeit gilt ein Sommerangebot bis zum 31. Oktober.
Interessenten können sich bei ihr unter der Telefonnummer 0163/5544332 oder unter der E-Mail-Adresse bauchwunder@web.de melden. Kristina Metz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.