19. Juli 2017

Nachwuchswissenschaftler der Goethe-Uni erhalten „P&G Förderpreis für Nachhaltigkeit“

Deutsche Gewässer besser überwachen

Die zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen der Goethe-Universität Bianca König (3.v.links) und Sina Ostermann (4.v.links) wurden mit dem „P&G Förderpreis für Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Foto: P&G

Das weltweit tätige Konsumgüterunternehmen „Procter & Gamble“ (P&G) hat zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen der Goethe-Universität in Frankfurt mit dem „P&G Förderpreis für Nachhaltigkeit 2017“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Akademischen Feier der Vereinigung der Freunde und Förderer der Universität am 29. Juni statt.

Der „P&G Nachhaltigkeitspreis“ wird seit 1972 jährlich zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses der Goethe-Universität für die beste im Jahresablauf entstandene umweltrelevante oder auf ökologische Nachhaltigkeit fokussierte wissenschaftliche Arbeit vergeben. Er ist damit einer der ältesten Umweltschutzpreise der Bundesrepublik Deutschland.
In diesem Jahr wählte die Jury zwei bemerkenswerte Nachwuchswissenschaftlerinnen aus: Den Förderpreis erhielten Bianca König für ihre Masterarbeit „Untersuchungen der bakteriellen Exoenzym-Aktivität zur Bewertung der Selbstreinigungskraft im Einzugsgebiet der Nidda (Hessen)“ sowie Sina Ostermann für ihre Masterarbeit „Einfluss unterschiedlicher Lagerungsbedingungen auf die endokrine Aktivität von Umweltproben aus Gewässern und Kläranlagen“.
In seiner Laudatio hob Prof. Dr. Jörg Oehlmann aus dem Fachbereich Biowissenschaften die Wichtigkeit beider Arbeiten für die Gewässerüberwachung in Deutschland hervor, wo derzeit 90 Prozent der Gewässer die Zielvorgaben der EU-Wasserrichtlinien verfehlen.
„Mit dem P&G Nachhaltigkeitspreis möchten wir junge Talente in Wissenschaft und Forschung unterstützen, sich gemeinsam mit uns für den Schutz der Umwelt und für nachhaltiges Wirtschaften einzusetzen. Die lange Tradition des P&G-Nachhaltigkeitspreises zeigt: Wir sehen Nachhaltigkeit schon lange als Teil unserer unternehmerischen und gesellschaftlichen Verantwortung. Unser klar definierter Anspruch bei allen unseren Marken ist es, gesellschaftliche Veränderung zum Positiven zu erreichen. Das gilt für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ebenso wie für die Förderung und Gleichstellung von Frauen“, erklärt Gabriele Hässig, Geschäftsführerin Kommunikation und Nachhaltigkeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei „P&G“. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.