25. Juli 2017

SPD und FDP stellen gemeinsame Anfrage zur Nachfrage in den Schulkinderhäusern

Konkrete Zahlen zur Kinderbetreuung

Schwalbach sei als Wohnort für junge Familien attraktiv und verfüge laut SPD und FDP über ein sehr gutes Kinderbetreuungsangebot. Um konkrete Zahlen rund um die Kinderbetreuung zu erhalten hat die Koalition nun eine Anfrage zur Nachfrage in den Schulkinderhäusern beim Magistrat gestellt.

Als eine der ersten Kommunen hat die Stadt für berufstätige Eltern die Möglichkeit geschaffen, eine pädagogisch anspruchsvolle Betreuung ihrer Kinder nach der Schule anzubieten. „Damit wird in unserer Stadt ein wesentlicher Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie geleistet. Die gestiegene Nachfrage nach Plätzen für die Kinder kann auch dieses Jahr wieder durch entsprechendes Angebot gedeckt werden“, heißt es in einem gemeinsamen Schreiben von SPD und FDP.
Konkrete Zahlen rund um das Thema lägen aber derzeit nur punktuell vor. Aus diesem Grund hat die Koalition eine gemeinsame Anfrage an den Magistrat gestellt, mit dem Ziel mit detaillierten Zahlen eine Grundlage für weitere Diskussionen zu erhalten.
„Wir werden uns Gedanken machen müssen, wie wir dem Bedarf an Kinderbetreuung kurz- und mittelfristig unter Berücksichtigung der Haushaltssituation nachkommen können“ , begründen Stephanie Müller, stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion, und Hartmut Hudel, Vorsitzender der SPD Fraktion diese Anfrage. „Mit den gewonnenen Daten lassen sich eine an der Sache orientierte Diskussion führen und Lösungen finden“, so Stephanie Müller und Hartmut Hudel weiter. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.