1. September 2017

Sonntag Interkulturelles Marktplatzfest mit verkaufsoffenem Sonntag

Viel los am Marktplatz

Im vergangenen Jahr kamen mehrere tausend Besucher zum Marktplatzfest. Für Sonntag ist ideales Festwetter vorhergesagt. Foto: Archiv

Am Sonntag, 3. September, ab 12 Uhr steigt das Interkulturelle Marktplatzfest mit verkaufsoffenem Sonntag. Ab diesem Zeitpunkt kann man auf dem Marktplatz zu Mittag essen. Im Angebot sind Spezialitäten aus mindenstens sechs Ländern, darunter Afghanistan, Indien, Korea, Marokko und der Türkei, doch auch die Liebhaber von „Bratwurst und Pommes“ kommen nicht zu kurz. Um 13 Uhr öffnen die teilnehmenden Geschäfte und bis 18 Uhr ist dann Zeit zum Bummeln und Einkaufen. Hier das Programm.

Bürgermeisterin Christiane Augsburger und die Geschäftsführerin der Kulturkreis GmbH Anke Kracke laden dazu sehr herzlich ein. Augsburger: „Es gibt auch gute Nachrichten vom Marktplatz. Dafür steht jetzt das Interkulturelle Marktplatzfest mit verkaufsoffenem Sonntag. Zwei Schwalbacher Vereine, die Deutsch-Ausländische Gemeinschaft Schwalbach (DAGS) und der Gewerbeverein, sowie die Kulturkreis GmbH und die Stadt haben sich zusammengetan, um mit vereinten Kräften ein Fest zu veranstalten, das vielen eine Freude macht.“
Um 13 Uhr wird das Fest eröffnet mit dem Auftritt von Schülerinnen und Schülern der beiden Schwalbacher Grundschulen. Auf der Bühne ist dann bis um 19 Uhr fast pausenlos Programm: Tanzgruppen aus Polen, Italien, Griechenland, Portugal und aus der Türkei und Vietnam treten auf. Auch die beliebten Trommler aus Afrika sind wieder dabei. Ab 17.30 Uhr geht es mit lateinamerikanischen Rhythmen in die letzte Runde. Zusammengestellt und moderiert wird das Bühnenprogramm von Klaus Stukenborg, dem langjährigen Vorsitzenden der DAGS.
Wer es etwas ruhiger mag, lässt sich auf dem oberen Marktplatz nieder. Dort gib es einen Weinstand und Flammkuchen sowie die Overall Jazz Gang, die mit Pausen von 15 bis 18 Uhr spielt. Das Interkulturelle Marktplatzfest ist auch eine gute Gelegenheit, zu Themen von allgemeinem Interesse ins Gespräch zu kommen: Der „Müllmann auf Stelzen“ erinnert an Sauberkeit in Stadt und Land – und was jeder dazu beitragen kann. Auch der Fairtrade-Gedanke ist vertreten mit einem Verkaufsstand der Schwalbacher Steuerungsgruppe.
Für Kinder wird vieles geboten: Eine kleine Eisenbahn dreht ihre Runden am S-Bahnhof und Bungee-Trampoline – auch für Jugendliche – stehen vor dem Rathaus. Zauberer „Manioli“ „verzaubert“ sein junges Publikum. Eine Reihe von Geschäften lädt ihre „künftige Kundschaft“ ein zu Angelspiel, Glücksrad, Kekse verzieren und Zuckerbasteleien, Roulette und Slush Ice. Bei so viel Süßem darf dann auch mal an die Zahngesundheit erinnert werden: „Zahnpasta selber machen“ bietet deshalb eine Zahnarztpraxis an.
Die 14 teilnehmenden Geschäfte, darunter einige aus Alt-Schwalbach, lassen sich zum verkaufsoffenen Sonntag für ihre Kunden spezielle Angebote und Preisnachlässe einfallen. Der Einkaufsstandort Schwalbach ist darüber hinaus Thema auf der Bühne, wenn Schwalbacher Geschäfte sich zwischen den musikalischen Darbietungen vorstellen können. Deren Präsentation beim nun schon elften Marktplatzfest übernimmt diesmal die HR-Reporterin Waia Stavrianos.
Doch schon seit mehr als einem viertel Jahrhundert eröffnet das Interkulturelle Fest die Interkulturellen Wochen in Schwalbach. Diese für Schwalbach bedeutsame Tradition wird seit einigen Jahren mit Marktplatzfest und verkaufsoffenem Sonntag kombiniert. Letztere sind ein Projekt des Stadtgesprächs „Einkaufen in Schwalbach am Taunus“, das seit 2005 durchgeführt wird: Einzelhandel und Stadt arbeiten zusammen, um den Einkaufsstandort im Interesse der Allgemeinheit zu verbessern. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.