3. Oktober 2017

Michaleks Augentumoren sind verschwunden

Dankesbrief aus Olkusz

Günther Pabst hat vor einem Jahr einen zweiten Scheck für die Augenoperation des kleinen Michaleks in Olkusz übergeben. Foto: privat

Die schlimme Augenerkrankung des kleinen Michalek aus Olkusz hat auch in Schwalbach und den angrenzenden Gemeinden im vergangenen Jahr eine Welle der Sympathie und Solidarität ausgelöst.

Die von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und dem Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach organisierte Spendenkampagne erbrachte insgesamt 4.765 Euro. Bei einem Besuch der Städtepartnerschaftsgruppe im Juni 2016 wurden im Olkuszer Kulturhaus schon 2.000 Euro übergeben. Im September 2016 wurden dann weitere 2.765 Euro für den Operationsaufenthalt in den USA überwiesen.
Auf dem interkulturellen Marktplatzfest Anfang September verlas Genowefa Bugajska, die Vorsitzende des Olkuszer Partnerschaftsvereins, einen neuen Brief der Eltern an die Spender. Darin berichten sie, dass sie mit Michalek Ende August von einem Kontrollbesuch aus den USA nach Olkusz zurückgekehrt sind.
Aus beiden Augen Michaleks sind die Tumoren verschwunden oder sind inaktiv. Aber auch in Zukunft werden regelmäßige Kontrollbesuche in den USA erforderlich sein. „Immer werden wir Ihnen dankbar sein für die Chance, die Michalek bekam“, schreiben die Eltern in ihrem Brief nach Schwalbach. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.