12. Oktober 2017

Obermayer International School ist Sieger des „Schulradeln“-Wettbewerbes

Verdienter Lohn für eifriges Strampeln

Kreisbeigeordneter Johannes Baron (2.v.r.) überreichte der Obermayer International School als Sieger des Schulradel-Wettbewerbs eine Urkunde. Foto: Rautert

Vier Schulen aus dem Main-Taunus-Kreis (MTK) haben sich 2017 an der dreiwöchigen hessenweiten Aktion „Schulradeln“ beteiligt und dabei gemeinsam mehr als 12.600 Kilometer zurückgelegt. Am vergangenen Mittwoch erhielten Sie dafür ihren verdienten Lohn. Kreisbeigeordneter Johannes Baron überreichte den jeweiligen Vertretern der Schulen ihre Teilnahmeurkunden.

Die Veranstaltung fand in der Siegerschule, der Obermayer International School in Schwalbach, statt. Die für sie teilnehmenden Schüler hatten mit 6.105 Kilometern fast die Hälfte der von allen Schulen erradelten Strecke zurückgelegt. „Das war eine prima sportliche Leistung und eine erstklassige Werbung für das Fahrrad als Verkehrsmittel“, hob Johannes Baron bei der Übergabe hervor. Dahinter folgten die Heinrich-von-Kleist-Schule Eschborn mit 5.058 Kilometern, die Albert-Einstein-Schule Schwalbach mit 1.043 Kilometern und schließlich die Gesamtschule Kelkheim-Fischbach mit 393 Kilometern.
Der Wettbewerb „Schulradeln“ wird gemeinsam von der Gesellschaft für integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement (ivm) und dem Klimabündnis mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen nun bereits im dritten Jahr organisiert. Hessenweit haben insgesamt 100 Schulen teilgenommen und mehr als 500.000 Fahrradkilometer gesammelt. Zu den Strecken zählten nicht nur der Schulweg, sondern auch beispielsweise Fahrten zu Freunden. Da im restlichen Hessen der Wettbewerb noch bis zum 30. September lief, steht die die landesweite Auswertung noch aus. Mitte November wird Tarek Al-Wazir, stellvertretender Ministerpräsident und im hessischen Kabinett für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung zuständig, die Landessieger verkünden und auszeichnen.
Aber bereits die im Main-Taunus-Kreis zurückgelegte Strecke nötigte dem Kreisbeigeordneten Respekt ab. Die mehr als 12.600 von den Schülern zurückgelegten Kilometer entsprechen, so Johannes Baron, in etwa der Entfernung von Schwalbach nach Südafrika. Und er fügte hinzu, dass der Kreis die Rahmenbedingungen für das Radfahren weiter verbessern wolle. So habe der Kreis ein Schulradroutennetz konzipiert und auch Fahrradabstellanlagen an den Schulen ausgebaut. Zudem habe er einen Runden Tisch „Nahmobilität“ gegründet, der unter anderem Anstöße für ein engeres Netz aus Radwegen und für verbesserte „Park-&-Ride“-Möglichkeiten geben soll.
Die Schulradrouten des Kreises seien auch in den Schülerradroutenplaner eingeflossen, den die ivm für alle weiterführenden Schulen in der Region Frankfurt/Rhein-Main erstellt habe, ergänzte die ivm-Geschäftsführerin Heike Mühlhans, die bei der Urkundenübergabe ebenso mit von der Partie war wie der MTK-Mobilitätsbeauftragte Lukas Berkel. hr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.