7. November 2017

Jubiläum wird am Ehrungsabend am 17. November im Saal des Feuerwehrhauses gefeiert

130 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Gründungsvater August Freund war der erste Feuerwehrhauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach. Foto: Archiv Lorenz

Vor 130 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr in Schwalbach aus der Taufe gehoben. Beim Ehrungsabend der Freiwilligen Feuerwehr am Freitag, 17. November, hat die Schwalbacher Wehr allen Grund zum Feiern.

Vor 130 Jahren, am 25. September 1877, wurde das damals so bezeichnete „Freiwillige Löschcorps“ in Schwalbach gegründet. Ort des Geschehens war das Gasthaus „Zur Friedenseiche“ in der Hauptstraße, die heutige „Kultur Eiche“. Auf diesen eigentlichen Geburtstag will der Vorsitzende des „Vereins der Freiwilligen Feuerwehr“ Helmut Scherer, ausdrücklich hinweisen, um dem 130. Gründungstag seine verdiente Aufmerksamkeit zu schenken.
42 Schwalbacher Männer füllten an diesem ereignisreichen Tag vor 130 Jahren die Gaststube. Familiennamen, die bis heute mit der Schwalbacher Wehr verbunden sind, kennzeichnen die Gründerliste, wie Adam, Bayer, Lorenz, Weil, Roos, Freund, Elzenheimer, Hemmerle, Hildmann, Hart, Henrich, Kreiner, Fay, Burckhardt, Benedick, Henninger, Schreiber, Mathes, Rudolph und Buch.
Weil bis heute, augenscheinlich im Ausmaß des Schankraums der Gaststätte sich nicht viel verändert hat, stellt der Chronist fest, dass es an dem denkwürdigen Abend in der Dorfschenke sehr beengt und laut zugegangen ist. Der Versammlungsleiter musste sich oft mit einer Handglocke Gehör verschaffen, um den zehnköpfigen Vorstand zu wählen. Schließlich wurde zur Wahl des Hauptmanns aufgerufen. Die Wahl fiel auf den vorgeschlagenen Kanditaten August Freund. Stürmischer Applaus begleitete die Erwiderung des Gewählten, dass er die Wahl annehme: Schwalbach hatte seinen ersten Feuerwehrhauptmann.
Das damals ländlich geprägte Dorf mit seinen bäuerlichen Höfen und seinen Fachwerkhäusern hat der Not gehorchend diesen Brandschutz ins Leben gerufen. Feuer hat gar oft Haus und Hof in Schutt und Asche gelegt. So kam es an diesem denkwürdigen Tag vor jetzt 130 Jahren zu dieser weitreichenden Bürgerinitiative.
August Freund bekleidete von 1887 bis 1932 sein Ehrenamt. In diese Zeit fiel der Erste Weltkrieg. August Freund blieb seiner Sache treu und schied nach 45 Jahren örtlichen Feuerwehrdienst aus. In der Tat zählt er zu den herausragenden Persönlichkeiten seiner Zeit in Schwalbach.
Bis heute folgten ihm bisher sieben Männer als Kommandierende im Ehrenamt: Leonhard Steiner (1932 – 1962), Georg Lauer (1962 – 1968), Josef Hart (1968 – 1985), Helmut Scherer (1985 – 2004), Josef Firle (2004 – 2014), Dietmar Gilles (2014 – 2017) und Marco Richter seit dem 8. Mai amtierender Stadtbrandinspektor. Nach der Stadterhebung am 9. Mai 1970 führte Ortsbrandmeister Josef Hart die Bezeichnung „Stadtbrandmeister“, die dann später in die Bezeichnung „Stadtbrandinspektor“ umgewandelt wurde.
Der frühere Stadtbrandinspektor Helmut Scherer führt seit 1985, 32 Jahre lang, das Amt des Vorsitzenden des „Vereins der Feuerwehr“. Der Verein ist nicht zu verwechseln mit der aktiven Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach. Sowohl der Verein als auch die Einsatzbereitschaft feiern am 17. November im Saal des Feuerwehrhauses die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Schwalbach. pelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.