7. Dezember 2017

Schüler der Friedrich-Ebert-Schule werden für Kurzfilm „Whispering Voices“ ausgezeichnet

Bürgerpreis für Ehrenamtliche

Neun Bürgerpreisträger wurden mit dem Ehrenamtspreis der Taunus Sparkasse prämiert. Darunter waren auch Schüler der Friedrich-Ebert-Schule. Foto: Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse zeichnete am ersten Adventssonntag neun Bürgerpreisträger mit dem Ehrenamtspreis aus. Darunter waren zehn Schüler der Friedrich-Ebert-Schule (FES), die für ihren prämierter Kurzfilm „Whispering Voices“ geehrt wurden.

„Whispering Voices“ heißt die Produktion, die zehn Schüler der Friedrich-Ebert-Schule unter der gemeinsamen Leitung von Kim Bucher, Lehrerin an der FES, Khalid Asalati, Medienpädagoge des Jugendbildungswerks MTK, und Achim Lürtzener vom Jugendbildungswerk der Stadt Schwalbach auf die Beine gestellt haben. Konkret geht es um Schülersorgen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. In nur vier Monaten haben die Schüler den siebenminütigen Kurzfilm von der Idee bis zum finalen Schnitt produziert. Kernziel des Projekts war, einen Weg zu finden, mit den Ängsten der Jugendlichen umzugehen. Mit ihrem Film haben die Schüler ein Schlüsselthema ihrer Generation angesprochen.
Auch die Notfallseelsorge im Main-Taunus-Kreis wurde ausgezeichnet. Mit dem Leitgedanken „Wir können bleiben, wenn alle anderen gehen müssen“ betreut die Notfallseelsorge im Main-Taunus-Kreis des evangelischen Dekanats Kronberg Angehörige nach plötzlichen Todesfällen oder Unfällen naher Verwandter. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Betreuung Verletzter und Betroffener bei außergewöhnlichen Ereignissen. Die Betreuer sind rund um die Uhr innerhalb von einer halben Stunde bei den Betroffenen. Die Notfallseelsorge ist Teil der Psychosozialen Notversorgung im Main-Taunus-Kreis. Über 40 Frauen und Männer aus den verschiedensten Berufen machen im Main-Taunus-Kreis diese ehrenamtliche Notfallversorgung rund um die Uhr möglich.
Der Bürgerpreis stand in diesem Jahr unter dem Motto „Vorausschauend engagiert: real, digital, kommunal“. Neben der Auszeichnung erhielten die Preisträger ein Preisgeld von insgesamt 5.400 Euro.
29 Personen, Projekte oder Unternehmen wurden in den vier Kategorien Lebenswerk, Alltagshelden, Engagierter Unternehmer und U 21 („unter 21 Jahre“) nominiert. Im Fokus standen Bürger, die digitale Technik oder innovative Ansätze nutzen, um in unserer Region etwas zu bewirken.
In der Ludwig-Erhard-Anlage in Bad Homburg würdigten Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises, und Michael Cyriax, Landrat des Main-Taunus-Kreises, die neun Preisträger gemeinsam mit Oliver Klink, dem Vorstandsvorsitzenden der Taunus Sparkasse. „Sie bereichern unsere Gesellschaft. Sehen Sie diese Auszeichnung als Wertschätzung für Ihr Engagement. Der Bürgerpreis soll Sie ermutigen, Ihre wertvolle Arbeit weiterzuführen“, sagte Landrat Ulrich Krebs.
Landrat Michael Cyriax ist beeindruckt von der Art und der Vielfalt des Engagements: „Die neun Preisträger stehen stellvertretend für alle ehrenamtlich engagierten Bürger in den Städten und Gemeinden.“ „Ehrenamtliches Engagement ist keine Frage der Generation, sondern der richtigen Einstellung. Sie haben diese Einstellung – danke, dass Sie sich engagieren“, so Oliver Klink.
Als Teil einer nationalen Initiative, die 2003 von Abgeordneten des Bundestages, Vertretern der Landkreise, der Städte und Gemeinden sowie den Sparkassen gegründet wurde, würdigt der Preis die ehrenamtliche Arbeit von engagierten Bürgern, drückt Anerkennung und Wertschätzung aus und dient dazu, andere zu motivieren, sich ebenfalls zu engagieren. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.