20. Dezember 2017

Die CDU Schwalbach startet mit einem neubesetzten Vorstand ins neue Jahr - Kritik an der Koalition

Jochen Zehnter führt die CDU

Der neuen Vorstand der Schwalbacher CDU besteht aus (von links): Volker Schiecke, Claudia Eschborn, Benedict Barckhan, Angelika Roitzheim, Axel Fink, Pascal Lagardère, Jochen Zehnter, Christian Fischer und Bernhard Scheible. Foto: CDU Schwalbach

Wechsel an der Spitze der Schwalbacher CDU: Nach acht Jahren trat Pascal Lagardère aus persönlichen Gründen nicht mehr als Vorsitzender an. Die Mitglieder wählten den Rechtsanwalt und CDU-Stadtverordneten Jochen Zehnter zum neuen Vorsitzenden. 

Angelika Roitzheim und Axel Fink wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Dem Vorstand gehören weiterhin der Schatzmeister Volker Schiecke und der Schriftführer Bernhard Scheible an. Benedict Barckhan als neuer Mitgliederbeauftragter und die Beisitzer Claudia Eschborn, Pascal Lagardère und Dr. Adalbert Sapok sowie der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Fischer komplettieren den Vorstand.
„Dieser Schritt fällt mir nicht leicht“, meinte Pascal Lagardère in seiner Rede. Er führte den Stadtverband seit 2009 und war bereits 2008 kommissarischer Vorsitzender, davor war er stellvertretender Parteivorsitzender. „Die Arbeit in und für diesen Stadtverband war immer eine Herzensangelegenheit für mich“, resümierte Pascal Lagardère.
In ihren Reden bei der Jahreshauptversammlung übten der CDU-Fraktionssitzende Christian Fischer und der neugewählte CDU-Vorsitzende Jochen Zehnter Kritik an der neuen Mehrheit in Schwalbach, die bislang keine Erfolge vorzuweisen und keines ihrer Wahlziele umgesetzt habe. „Viele Projekte wie Fernwärme, Marktplatzsanierung oder Stadionsanierung gehen nicht voran und Beschlüsse der Stadtverordneten werden nicht umgesetzt. Es herrscht Stillstand“, sagte Christian Fischer.
Jochen Zehnter hob hervor, dass die Bürgerinitiative zum Bau eines neuen Schulkinderhauses die volle Unterstützung der CDU Schwalbach habe: „Die Politik der CDU Schwalbach war in den letzten Jahren immer auch darauf ausgerichtet, jungen Familien in Schwalbach eine hervorragende Kinderbetreuung zu sichern. Daher unterstützen wir das Vorhaben der Bürgerinitiative und werden uns in den kommenden Monaten dafür einsetzen, dass eine schulnahe Betreuung gewährleistet wird.“
Abgerundet wurde die Mitgliederversammlung durch einen Bericht aus Berlin des Bundestagsabgeordneten Norbert Altenkamp, der in seiner ersten Amtsperiode gleich zu Beginn mit spannenden bundespolitischen Themen konfrontiert wird und hiervon berichtete. Darüber hinaus kündigte er an, in Zukunft regelmäßig auch den Schwalbachern für Fragen zur Verfügung zu stehen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.