10. Januar 2018

Präventionsrat informierte über betrügerische Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Charakterlose Täuschungen

Der Präventionsrat des MTK informierte über „falsche Polizeibeamte“. Mit dabei waren (von links) Andreas Walter vom Betrugskommissariat, Polizeidirektor Peter Liebeck, Präventionsrat- Geschäftsführer Peter Nicolay, die Bad Sodener Ordnungsamtsleiterin Anett Puttbrese und der Präventionsrat-Geschäftsführer Jürgen Moog. Foto: MTK

Bei der letzten Informationsveranstaltung des Präventionsrates im alten Jahr im Plenarsaal des Landratsamtes konnten sich diesmal Seniorenberater und Koordinatoren der Kommunen des Main-Taunus-Kreises über die Gefahr von Anrufen falscher Polizeibeamter informieren, von der überwiegend Senioren betroffen sind.

„Prävention ist hier besonders wichtig, da man so manchem Verbrechen vorbeugen kann. Diese neue Art von Verbrechen, die auf die Gutgläubigkeit älterer Mitbürger abzielt, ist äußerst verwerflich und zeugt von Charakterlosigkeit“, so Landrat Michael Cyriax. Zu den Schwerpunkten der Veranstaltung gehörten neben anschaulichen Erläuterungen zu dem Vorgehen der Täter durch Andreas Walter, Leiter des Betrugskommissariats, auch Originalmitschnitte von Telefonaten, die während des Vortrages abgespielt wurden. Ziel der Veranstaltung war eine Sensibilisierung für die Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ und die Vorstellung einer geplanten Präventionskampagne.
Bereits im November wurde der MTK von einer Welle von Anrufen „Falscher Polizisten“ überzogen. Sieben Bürger gingen den Betrügern dabei ins Netz, indem Kriminelle den Personen vorspielten, ihre Wertsachen vor kommenden Einbrechern bei der „Polizei“ zu verwahren. Der Gesamtschaden bei den sieben Fällen liegt bei über 250.000 Euro. Die Dunkelziffer an Fällen dürfte noch weitaus höher liegen, teilte Michael Cyriax mit. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.