25. Januar 2018

71 Flüchtlinge der Unterkunft „Am Erlenborn“ werden auf Kommunen verteilt

Umquartierung wegen Sanierung

Die Flüchtlingsunterkunft „Am Erlenborn“ muss wegen eines Wasserschadens saniert werden, deshalb müssen die Flüchtlinge umziehen. Foto: MTK

71 Flüchtlinge werden demnächst von ihrer Unterkunft „Am Erlenborn“ auf mehrere Kommunen verteilt. Nach Angaben des ersten Kreisbeigeordneten Wolfgang Kollmeier und Kreisbeigeordneten Johannes Baron müssen die beiden Gebäude im Schwalbacher Erlenborn wegen eines Wasserschadens umfassend saniert werden.

Die Flüchtlinge sollen Anfang Februar ausziehen. Wie Johannes Baron mitteilt, werden sie auf Unterkünfte des Kreises in Hattersheim, Flörsheim, Hochheim, Eschborn, Sulzbach, Bad Soden, Kelkheim und Eppstein verteilt. Auch von der Stadt Schwalbach werden mehrere Personen untergebracht. Bei der Verteilung habe der Kreis berücksichtigt, wohin die Flüchtlinge Verbindungen haben, etwa durch Schulbesuch oder soziale Kontakte: „Auf diese Weise leisten wir einen Beitrag zur Integration.“
Wolfgang Kollmeier zufolge wurden die Flüchtlinge, ihre ehrenamtlichen Betreuer und die betroffenen Kommunen über die Pläne unterrichtet: „Wir haben klar und umfassend informiert.“ Die Asylunterkunft „Am Erlenborn“ gehört dem Kreis. Die zweistöckigen Gebäude in Modulbauweise wurde 2016 errichtet. Wolfgang Kollmeier zufolge werden die umfassenden Sanierungsarbeiten längere Zeit dauern. Die Dauer der Arbeiten stehe fest, wenn der Schaden genau analysiert sei. Nach Abschluss der Arbeiten werde die Unterkunft mit anderen Flüchtlingen belegt. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.