30. Januar 2018

Kita „Am Park“ war zwei Tage lang geschlossen

Asbest sorgt für Aufregung

Wo sonst Kinder spielen war der Kindergarten „Am Park“ gestern nach der Notfallschließung menschenleer. Foto: Brenzel

Große Aufregung in der Kita „Am Park“: Wegen des Verdachts einer Asbestverseuchung war die Einrichtung gestern und heute geschlossen.

Am Freitagnachmittag waren die Eltern der Kinder informiert worden, dass der Kindergarten am Montag geschlossen sein wird, wegen „Abklärung und bei Bedarf Behebung von baustofflichen Mängeln (Asbest) innerhalb unseres Kindergartens“, wie es in einer E-Mail an die Eltern hieß.
Das führte natürlich zu erheblicher Aufregung. Zum einen, weil die Eltern kurzfristig Betreuungsmöglichkeiten organisieren mussten, zum anderen, weil viele glaubten, ihre Kinder wären möglicherweise jahrelang einer Asbestbelastung ausgesetzt gewesen.
Im Laufe des Montags klärte sich die Sache dann auf. Bei einer Begehung für den im Sommer geplanten Abriss war entdeckt worden, dass unter den Fensterbänken vor Jahrzehnten Asbestplatten verbaut worden waren. So lange diese nicht beschädigt sind, besteht grundsätzlich keine Gesundheitsgefahr. Dennoch wollte die Evangelische Friedenskirchengemeinde als Träger der Einrichtung auf Nummer sicher gehen und ließ die Raumluft auf eine mögliche Asbestverschmutzung hin testen.
Obwohl dabei keine Belastung gemessen wurde, wurden die verdächtigen Platten am Montag zur Sicherheit durch eine Fachfirma versiegelt. Außerdem gab es weitere Kontrollmessungen. Da deren Ergebnis aber erst im Laufe des heutigen Tages vorlag, blieb die Einrichtung heute auch noch geschlossen, wobei eine Notbetreuung für die Kinder eingerichtet worden war. Ab Mittwoch soll der Kita-Betrieb wieder ganz normal laufen. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.