6. Februar 2018

Die Legende des Schwalbacher Radfahrvereins verstarb im Alter von 82 Jahren

„Seppl“ Hildmann ist gestorben

Der langjährige Vorsitzende des Schwalbacher Radfahrvereins „Seppl“ Hildmann ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Foto: Archiv Lorenz

An seinem Altersruhesitz in Michelstadt im Odenwald verstarb am 17. Januar nach langer, schwerer Krankheit Josef „Seppl“ Hildmann. Seine Ehefrau Gertrud und seine Familie konnten von ihm noch vor seinem Tod am Krankenbett Abschied nehmen.

Der gebürtige Schwalbacher wurde 82 Jahre alt. Bis zum Rentenalter lebte Seppl Hildmann in der Limesstadt, ehe er aus gesundheitlichen Gründen mit seiner Frau im Odenwald seinen Wohnsitz nahm.
Mehr als ein Vierteljahrhundert führte Seppl Hildmann als Vorsitzender den Radfahrverein „Gemütlichkeit“ in Schwalbach und prägte mit seinen Mitstreitern über viele Jahre das Schwalbacher Vereinsgeschehen, Der Radsport mit seien Facetten Kunstradsport, Straßenrennen und Radtouristik, trat in Schwalbach, unter seiner Regie, über viele Jahre in den Blickpunkt. Die Erfolge im Kunstradsport von 1975 bis 1990 machten den Verein weit über die Grenzen von Hessen bekannt.
Zum jährlichen Straßenrennen dem „Großen Preis der Stadt Schwalbach“ kam zwölf Jahre lang die deutsche Spitzenklasse der Radamateure in die Vortaunusstadt. Der unvergessliche „Mister Radsport“ Hermann Moos gab damals Schützenhilfe dazu. Mit jungen Kunstradfahrern aus dem Radfahrverein „Gemütlichkeit“, begleitete Seppl Hildmann im Juni 1978, die erste Partnerschaftsfahrt zur Verschwisterungsfeier in die französischen Stadt Avrillé.
Avrillé war auch 1981 das Ziel einer siebentägigen Etappenfahrt. Nach mehr als 1.000 Kilometer im Sattel erreichte die Crew um Seppl Hildmann die französische Partnerstadt und wurde dort begeistert empfangen. Als Anfang der 80er Jahre der Boom der Radtouristik einsetzte, veranstaltete der Radfahrverein „Gemütlichkeit“ alljährlich die Radtouristik-Veranstaltung „Fahrt in den Frühling“. Hessenweit kamen dann die Radtouristen zum Radler-Treff nach Schwalbach.
Alles hat seine Zeit: Die großen Veranstaltungstage des Vereins sind Vergangenheit. Mit dem Tod von Seppl Hildmann schließt sich in Schwalbach das Kapitel „Radsportgeschichte“. pelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.